kartsport.at | aktuell

GENK, 23.08.2018

Volle Felder beim DKM-Finale in Genk

Die Deutsche Kart-Meisterschaft startet an diesem Wochenende auf dem 1.360 Meter langen Kurs in Genk in das große Saisonfinale. Mit über 200 Fahrerinnen und Fahrern sind die Felder nochmals stark besetzt.

Der der am 28.08.2018 21:17 erstmals da war


Nicht zuletzt, weil zwei Wochen später an gleicher Stelle die FIA Schaltkart Weltmeisterschaft stattfindet.



Es wird das große Finale der vier DMSB Kartsport-Prädikate DKM, DJKM, DSKM und DKSC. Mit 206 Fahrern verzeichnet das Rennen im belgischen Genk nochmals einen Teilnehmerrekord und verspricht packende Rennen. Zwei Wochen vor der Schaltkart Weltmeisterschaft an gleicher Stelle nutzen zahlreiche Top-Piloten den Lauf zur Vorbereitung.

Im Mittelpunkt stehen aber die Titelkämpfe in den einzelnen Kategorien. In allen vier Prädikaten gibt es gleich mehrere Favoriten auf den Sieg – die Klassements hängen so eng zusammen wie schon lange nicht mehr. Angeführt werden diese vor den finalen Rennen in Belgien von Harry Thompson (DKM), Zak O´sullivan (DJKM), Fabian Federer (DSKM) und Emilien Denner (DSKC).

Finale der Deutschen Elektro-Kart-Meisterschaft im Rahmenprogramm
Wie bereits beim letzten Rennen in Kerpen, absolviert die Deutsche Elektro-Kart-Meisterschaft wieder sechs Rennen im Rahmenprogramm der DKM. 19 Fahrer gehen in der weltweit ersten Elektro-Kartrennserie an den Start und kämpfen ebenfalls um die letzten Meisterschaftspunkte. Das VIP-Kart wird diesmal durch Tatort-Kommissar Richy Müller pilotiert. Der 62-jährige Mannheimer hat schon lange eine Passion für den Motorsport und war zuletzt im Porsche Carrera Cup unterwegs.

Samstag und Sonntag live im Online-Stream
Begleitet werden die finalen Titel-Entscheidungen wieder durch einen umfangreichen Online-Stream und ein breites Social-Media-Paket. Alle Geschehnisse vom Samstag (ab 10 Uhr) und Sonntag (ab 9 Uhr) können live auf www.kart-dm.de verfolgt werden. Zusätzlich gibt es wieder zahlreiche Aktivitäten auf den offiziellen Facebook- und Instagram-Kanälen.

Helmversteigerung für einen guten Zweck
Seit Jahresbeginn stellt das Team von Kart-Data mit einem ausgewählten Fahrer die jeweilige Rennstrecke vor. Mit einem ATV und DKM-Moderatorin Jenny Wade auf dem heißen Sitz drehen die Piloten jeweils eine Runde und erklären dabei die Besonderheiten der Strecke. Mit dabei waren bisher Jorrit- und Stan Pex, Rick Dreezen, sowie der aktuelle deutsche Kart Europameister Hannes Janker. Der dabei eingesetzte und exklusiv unterschriebene Helm wird aktuell für einen guten Zweck im Online-Auktionshaus eBay versteigert.

Der Erlös geht an die Deutsche Kindernothilfe. Alle Informationen dazu gibt es hier: https://www.ebay.de/itm/263886233463 - mitmachen lohnt sich!


DKM: Harry Thompson auf dem Weg zum Titel
Mit einem Vorsprung von 49 Punkten reist Harry Thompson (Ricky Flynn Motorsport) zum Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft nach Genk. Der junge Brite gewann bisher drei Rennen und überzeugte mit konstanten Punkten. Er musste nur beim zweiten Rennen in Wackersdorf einen Ausfall verzeichnen. Deutlich knapper ist es auf den Verfolgerrängen. Der Deutsche Hugo Sasse (TB Racing Team) ist aktuell zweiter und mischt nach seinem Junior-Vizetitel im vergangenen Jahr, wieder an der Spitze mit. Nur knapp hinter ihm folgt KasHaverkoort (Zanardi Racing Team) gefolgt von Zane Maloney (Ricky Flynn Motorsport). Der Youngster von Barbados verpasste beim Rennen in Kerpen den Finaleinzug und verlor damit alle Chancen auf den Titel – bis dahin war er mit zwei Laufsiegen der ärgste Verfolger von Leader Thompson. Abgeschlossen werden die Top-Fünf durch Tijmen van der Helm (Schumacher Racing Team) aus den Niederlanden.

DJKM: Junioren eng zusammen – zwei Briten kämpfen um Meisterkrone
Zak O´sullivan und Kai Askey aus dem Team Ricky Flynn Motorsport kämpfen um den Titel bei den Junioren. Unter Berücksichtigung der Streichergebnisse trennen die beiden Youngster aus Großbritannien nur vier Punkte und versprechen einen spannenden Kampf beim Finale in Genk. Aber auch der dritte Ben Dörr (TB Racing Team) und Thomas Ten Brinke (Ricky Flynn Motorsport) auf Rang vier haben noch kleinere Chancen in die Vergabe der Meisterschale einzugreifen. Wenn die Junioren an ihrer bisherigen Bilanz festhalten, dann gewinnen auch beim Finale nochmals zwei neue Fahrer. Bisher gab es in den acht Wertungsläufen, auch acht verschiedene Sieger. Damit unterstreichen die Nachwuchspiloten abermals die hohe Leistungsdichte in der DJKM.

DSKM: Erster DSKM-Erfolg für Fabian Federer möglich
Der Südtiroler Fabian Federer (SRG Racing Team) tritt als Spitzenreiter beim Finale der Deutschen Schaltkart-Meisterschaft an. Mit zwei Saisonsiegen und insgesamt sechs Podesträngen präsentierte er sich bisher als starker Punktesammler und wird daran auch beim Finale festhalten. Auf den beiden Verfolgerrängen lauern aber harte Gegner. Die Brüder Stan und JorritPex (beide CRG Holland) sind noch in direkter Schlagdistanz und fühlen sich in Genk fast heimisch. Nach bisher sechs Titeln für JorritPex, werden die beiden natürlich alles daransetzen, die prestigeträchtige Krone auch 2018 in den eigenen Reihen zu halten. Nicht mehr in den Titelkampf eingreifen kann Daniel Stell (DS Kartsport) auf Rang vier. Der beste Deutsche im Feld würde mit einem Top-Fünf-Ergebnis aber für einen großen Erfolg sorgen. Fünfter ist aktuell Marijn Kremers (Birel ART Racing S.R.L.) aus den Niederlanden.

DSKC: Emilien Denner zum zweiten
Bereits beim letzten Rennen in Kerpen hätte Emilien Denner (CRG Holland) für eine Entscheidung sorgen können. Der Fahrer aus Frankreich reiste als klarer Führender zum Rennen, doch ein Doppelausfall in den Finals veränderte die Situation. Nun muss er in Genk Ruhe bewahren und seinen Vorsprung von 23 Punkte für sich nutzen. Mit einem Doppelsieg in Kerpen hat der zweite Alessio Curto (Valier Motorsport) nochmals seine Chance genutzt und wird versuchen in Belgien das Blatt noch zu wenden. Nach Abzug der Streichergebnisse gibt es für den Gesamtdritten Tobias Mähler (Kartshop Ampfing) nur noch eine theoretische Möglichkeit den Sprung an die Spitze zu schaffen. Knapp ist es hingegen im Kampf um die verbleibenden Top-Fünf-Ränge. Robert Kindervater (BIREL ART Racing KSW), Luka Kamali (TB Racing Team) und Pawel Myszkier (Mach1 Motorsport) trennen nur sechs Meisterschaftszähler.

Der Ablauf des Finales präsentiert sich wie gewohnt. Am Freitag absolvieren die Fahrer ihre freien Trainings, bevor es dann samstags im Qualifying und den Heats um die ersten Meisterschaftspunkte geht. Die jeweils 34 besten Fahrer der vier Prädikate ziehen am Sonntag in die Finals ein und entscheiden über die Meister des Jahres 2018.

Autorenverweis
Volle Felder beim DKM-Finale in Genk

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at














Aktuelle News
Kart-Grand Prix Gunskirchen
(28.08.) Der 4. Oberndorfer Kart-Grand Prix im Zentrum von Gunskirchen fand auch heuer bei besten Bedingungen

Großbrand in der Speedworld
(02.06.) Am 31. Mai brannten mehreren Garagenboxen in der Speedworld (bei Bruck an der Leitha) aus. Laut Kuri


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,031[s]