kartsport.at | rennserien

DKM, 13.06.2016

Wetterkapriolen bei der DKM in Ampfing

Ampfing. Der Schweppermannring in Ampfing war am vergangenen Wochenende Austragungsort der zweiten Veranstaltung in der Deutschen Kart Meisterschaft. 141 Piloten starteten in den vier Klassen und erlebten bei wechselhaftem Wetter spannende Rennen. Vor der Halbzeit ist in den Meisterschaften alles offen.

Björn Niemann


Nach dem Saisonstart in Wackersdorf, stand für die Fahrer und Teams das zweite Rennwochenende auf dem Programm. 141 Mann gingen auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring auf die Reise. Das Wetter meinte es nicht immer gut mit Fahrern, Teams und Zuschauern. Regenschauer am Samstag und Sonntag sorgten für Hektik im Vorstart.

In den vier DMSB-Prädikaten DKM, DJKM, DSKM und DSKC gab es gleich mehrere neue Sieger, die für Spannung in den Gesamtklassements sorgen. In der Deutschen Kart Meisterschaft teilten sich Bent Viscaal und Jean-Baptiste Simmenauer die Siege. Bei den Junioren setzten sich Charles Milesi und Dennis Hauger durch. Marco Ardigo und Jorrit Pex siegten in der Deutschen Schalt Kart Meisterschaft. Einziger Doppelsieger war Symen Wiggers im neuen DMSB Schaltkart Cup.



DSKC: Doppelsieg für Symen Wiggers
Mit 34 Fahrern war das Feld des DMSB Schaltkart Cup wieder bis auf den letzten Platz gefüllt. Im teilweise verregneten Zeittraining lieferte Rookie Maximilian Paul (Team NKS for Racing) die beste Performance ab und sicherte sich die Pole-Position für die späteren Heats. In diesen setzte sich dann der Niederländer Jeroen Bos (CRG Holland) durch. Mit zwei Siegen übernahm der CRG-Pilot die Führung und war am Abend sehr zufrieden: „Es läuft wirklich gut für mich. Der Cup ist eine tolle Ergänzung für Fahrer die nicht jede Woche Kart fahren.“

Pünktlich zum Start des ersten Finales herrschte Aufregung im Vorstart. Einsetzender Regen sorgte für neue Bedingungen. Die Rennleitung verschob den Start und das Feld wechselte auf Regenreifen. In der ersten Rennhälfte hatte Bos die Geschehnisse fest im Griff. Doch mit wachsender Renndistanz büßte der Niederländer sein Polster ein und fiel bis auf Position fünf zurück. Den Sieg machten am Ende Symen Wiggers (CRG Holland) und Maximilian Paul (NKS for Racing) unter sich aus. Im Formationsflug kämpften sich die Beiden an die Spitze und lieferten sich einen tollen Kampf. Als Sieger überquerte nach 24 Runden Wiggers vor dem besten Deutschen Paul den Zielstrich. Toni Greif (Mach1 Motorsport) holte sich Rang drei vor Lokalmatador Stefan Weber (Kartshop Ampfing). Spätere Strafen für Paul und Greif wirbelten jedoch das Klassement durcheinander. Neuer Zweiter war Weber vor Bos, Max Weering (CRG Holland) und Fabio Wagner (KSM Schumacher Racing Team).

Trotz dunkler Wolken am Himmel blieb es zum zweiten Rennen des DMSB Schaltkart Cup trocken. Bei guten Streckenbedingungen entschied Auftaktsieger Wiggers den Start für sich. Doch ein einfaches Spiel hatte der Niederländer nicht: Hinter ihm bildete sich mit Weber, Patrick Kreutz (RS Motorsport) und Weering ein Verfolgertrio. Die vier absolvierten das Rennen wie an einer Perlenschnur gezogen. Die Entscheidung fiel fünf Runden vor Schluss. Weber setzte eine Attacke auf den Führenden Wiggers, der wehrte diese aber ab und verschuf sich einen kleinen Vorsprung. Die Verfolger verwickelten sich indessen in einen harten Positionskampf. Letztlich setzte sich Weber vor Kreuz und Weering als Zweiter durch. Von Startposition zehn aus verbesserte sich Wackersdorf-Doppelsieger Max Tubben (CRG Holland) auf Platz fünf. Mit seinem Doppelsieg übernahm Wiggers auch die Führung im Klassement, entsprechend zufrieden war er am Abend: „Dieses Wochenende war wirklich gut für uns. Im Regen und Trockenen passte unsere Performance, daran möchte ich nun die kommenden Rennen anschließen.“

Meisterschaftsstand DSKC nach 4 von 10 Läufen:
1. Symen Wiggers (84 Punkte)
2. Max Tubben (77 Punkte)
3. Christoph Hold (55 Punkte)
4. Maximilian Paul (46 Punkte)
5. Stefan Weber (44 Punkte)

DJKM: Milesi und Hauger siegen bei den Junioren
Das Zeittraining der Junioren stand ganz im Zeichen des Wetters. Bei unterschiedlichen Bedingungen in den beiden Trainingsgruppen wurden diese im Anschluss nebeneinander aufgestellt. Schnellster in der ersten Gruppe war Christian Cobellini (Emilia Kart), neben ihm landete der Beste der zweiten Gruppe Cameron Boedler (Mach1 Motorsport). In den Vorläufen meldete sich aber Meisterschaftsleader Charles Milesi (Tony Kart Racing Team) zurück. Der Franzose siegte in beiden Durchgängen und stand damit zum ersten Finale auf der Pole-Position.



Mit einem perfekten Start fuhr der Tony Kart-Werkspilot seiner Konkurrenz davon. Doch zu Rennmitte setzte starker Regen ein und der Franzose büßte an Geschwindigkeit ein. Von Runde zu Runde schrumpfte sein Vorsprung – Petr Ptacek (Formula K Racing Team) kämpfte sich nach vorne und sorgte für ein spannendes Finale. Milesi behielt aber den Überblick und feierte einen weiteren Saisonsieg. Als sicherer Dritter kam hinter dem Duo Dennis Hauger (CRG Holland) ins Ziel. Eng zusammen hingen auch die Fahrer auf Platz vier bis sechs: Cobellini, Luke Wankmüller (Solgat Motorsport) und Doureid Ghattas (KSM Schumacher Racing Team) lieferten sich einen tollen Dreikampf. Pechvogel des Rennens war Mads E. Hansen (TK Racing), der Däne schied auf einem sicheren vierten Rang liegend vorzeitig aus.

Im zweiten Lauf legte Hauger den Grundstein für seinen ersten Sieg in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft. Der Norweger übernahm die Führung und suchte das Heil in der Flucht. Während er an der Spitze enteilte, lieferten sich die Fahrer auf den weiteren Plätzen harte Positionskämpfe und büßten dadurch wichtige Zeit ein. Milesi war zu Beginn nur noch Vierter und brauchte fünf Runden um wieder auf Platz zwei zurück zu fahren. Der Sieg rückte aber in weite Ferne und ging an Hauger. „Schon am Freitag war ich im freien Training erfolgreich. Leider lief es im Zeittraining gar nicht gut. Als 32. war ich weit hinten, in den Vorläufen habe ich mich aber wieder vorgekämpft und konnte in den Finals angreifen“, fasste der Youngster zusammen. Dritter wurde der italienische Gastfahrer Cobellini vor David Vidales (KSM Schumacher Racing Team) und Théo Pourchaire (Komsic Racing Department). Bester Deutscher wurde erneut Wankmüller auf Rang acht.

Meisterschaftsstand DJKM nach 4 von 10 Läufen:
1. Charles Milesi (115 Punkte)
2. Dennis Hauger (81 Punkte)
3. Petr Ptacek (72 Punkte)
4. David Vidales (57 Punkte)
5. Luke Wankmüller (57 Punkte)

DSKM: Jorrit Pex baut Gesamtführung aus
Seine erste Pole-Position des Jahres sicherte sich Patrik Hajek (Kosmic Racing Department), doch in den weiteren Vorläufen übergab er das Zepter an den mehrmaligen Weltmeister Marco Ardigo (Tony Kart Racing Team). Der Italiener war am Abend bester Laune und blickte gespannt auf die Finals: „Nach dem Pech in Wackersdorf, läuft es hier wieder gut. Mit meinen Siegen habe ich wichtige Meisterschaftspunkte geholt und möchte morgen so weiter machen.“

Wie angekündigt verteidigte Ardigo mit einem guten Start seine Spitzenposition und hielt seinen ärgsten Wiedersacher Hajek auf Distanz. Der Tscheche war annähernd so schnell wie der Italiener und holte sich Rang zwei. Klarer Dritter war beim Fallen der Zielflagge Guust Specken vor Jorrit Pex (CRG Holland) und Paolo de Conto (Renda Motorsport). CRG-Pilot Dylan Davies (CRG Keijzer Racing Team) musste einen Rückschlag verkraften: Bis kurz vor Rennende lag er auf Rang vier, schied er dann aber vorzeitig aus.

Nach dem ruhigen ersten Rennen, war der zweite Lauf an Spannung kaum zu überbieten. In den ersten Runden hingen 14 Fahrer eng zusammen und kämpften um die Top-Plätze. Auf dem ersten Rang etablierte sich zu Beginn Ardigo, doch der vierfache Champion Pex verhinderte einen Doppelerfolg des Italieners. Trotz Rippenproblemen kämpft er sich an Ardigo vorbei und feierte einen weiteren Sieg. „Ich kämpfe schon seit mehreren Wochen mit Rippenproblemen und wusste gar nicht ob ich hier starten kann. Am Ende hat aber alles geklappt und ich habe gewonnen. An die Meisterschaft möchte ich noch nicht denken. Wir schauen von Rennen zu Rennen und möchten immer gewinnen.“ Endgültig bezogen waren zehn Runden vor Ende auch die weiteren Positionen. Als Dritter folgte de Conto vor Specken und Stan Pex (CRG Holland). Doch wegen einer Kollision mit Foré erhielt Pex noch eine Zeitstrafe und wurde nur als 20. gewertet. Neuer Fünfter war Lorenzo Camplese (Parolin Racing Kart Srl.).

Meisterschaftsstand DSKM nach 4 von 10 Läufen:
1. Jorrit Pex (101 Punkte)
2. Patrik Hajek (71 Punkte)
3. Marco Ardigo (65 Punkte)
4. Davide Foré (64 Punkte)
5. Paolo De Conto (48 Punkte)

DKM: Tony Kart-Doppelerfolg mit Viscaal und Simmenauer
Für eine Überraschung im Qualifying sorgte David Brinkmann (KSM Schumacher Racing Team). Der Junioren-Aufsteiger fuhr die Bestzeit vor seinem Teamkollegen Luca Lippkau (KSM Schumacher Racing Team). Im Verlauf der Heats war aber Paavo Tonteri (CRG TB Racing Team) zurück an der Spitze – der Gesamtführende siegte in einem Lauf und wurde einmal Zweiter.

Das erste Finale war dann an Spannung kaum zu überbieten. Auf abtrocknender Strecke startete das gesamte Feld mit Regenreifen. Diese lösten sich im Verlauf der 24 Runden jedoch auf und forderten die Fahrer heraus ihr Kart auf der Strecke zu halten. Polesetter Tonteri war zu Beginn der schnellste Pilot im Feld und hatte eine große Lücke zu seinen Mitstreitern. Doch ein kleiner Durchhänger ließ diese schmelzen. Bent Viscaal (KSM Schumacher Racing Team) nutzte seine Chance und ging in Führung. Aber auch der amtierende Junior-Champion durfte sich nicht ausruhen. Aus der letzten Startposition fuhr Noah Milell (JP Racing) nach vorne und holte sich den Sieg. Eine spätere Strafe warf ihn aber wieder auf Rang sechs zurück. Somit holte Viscaal seinen ersten DKM-Erfolg vor dem schnellsten Deutschen Manuel Valier (Valier Motorsport). Tonteri rutschte bis auf Platz drei ab, die Top-Fünf komplettierten Jean-Baptiste Simmenauer (Tony Kart Racing Team) und Felix Arnold (KSM Schumacher Racing Team).

Turbulent begann der zweite Lauf: Viscaal erwischte einen schlechten Start und fiel weit zurück. Neuer Leader war Simmenauer vor Milell. Im Rennverlauf verteidigte der Franzose seinen Platz und jubelte über seinen Premierensieg: „Es ist toll zu gewinnen, das Team hat einen super Job gemacht. Nun werde ich in den kommenden Rennen attackieren, unser Ziel ist die Meisterschaft.“ Hinter den beiden OTK-Piloten behauptete sich Valier in der Anfangsphase auf Rang drei, fiel dann aber weiter zurück und wurde nur Zehnter. Karol Basz (Komsic Racing Department) unterstrich mit einer starken Aufholjagd seine Qualitäten und komplettierte als Dritter das Siegerpodium – Rang vier ging an Tonteri. Im Kampf um Position fünf fiel die Entscheidung erst in der letzten Runde. Emil Dose (KSB Racing Team) wehrte alle Angriffe seiner Verfolger Max Hesse (RB Racing) und David Brinkmann ab und holte sich den letzten Pokalplatz.

Meisterschaftsstand DKM nach 4 von 10 Läufen:
1. Paavo Tonteri (92 Punkte)
2. Karol Basz (84 Punte)
3. Jean-Baptiste Simmenauer (78 Punkte)
4. Bent Viscaal (62 Punkte)
5. Noah Milell (44 Punkte)

In fünf Wochen geht es in der Deutschen Kart Meisterschaft weiter. Im belgischen Genk geht es um die Halbzeitmeisterschaft in der ranghöchsten Kartrennserie Deutschlands. Wenige Tage vor dem Finale der CIK-FIA Europameisterschaft ebenfalls in Genk, werden volle Teilnehmerfelder erwartet.

Autorenverweis
DKM-Champions beim Finale in Italien gekürt
DKM feiert Premiere in Italien
DKM wird 2018 noch internationaler
Drei Doppelsieger bei DKM-Halbfinale in Wackersdorf
Neue Sieger bei DKM-Halbzeit in Wackersdorf

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,047[s]