kartsport.at | rennserien

DKM, 5.5.2016

DKM startet fulminant in neue Saison

Einen sensationellen Saisonstart erlebte die Deutsche Kart Meisterschaft am vergangenen Wochenende in Wackersdorf. 140 Fahrerinnen und Fahrer traten im Prokart Raceland Wackersdorf gegeneinander an und lieferten sich packende Rennen. Über 50.000 Zuseher verfolgten die Geschehnisse live im Internet.

Björn Niemann


Mehr als sechs Monate mussten Kartsport-Fans auf die neue Saison der Deutschen Kart Meisterschaft warten, am vergangenen Wochenende war es dann soweit. Im oberpfälzischen Wackersdorf fiel der Startschuss in die neue Saison. Mit 140 Teilnehmern aus 23 Nationen erlebten die vier DMSB Prädikate einen starken Aufschwung.

Neu im Programm ist in dieser Saison der DMSB Schaltkart Cup, neben der Deutschen Schaltkart Meisterschaft (DSKM) bildet der Cup die 2. Liga im deutschen Schaltkartsport und erfuhr eine starke Resonanz – mit 34 Einschreibungen ist die Klasse bis auf den letzten Platz gefüllt. Aber auch die anderen Klassen sind hochkarätig besetzt. Das Feld der DSKM ist das Stärkste seit Bestehen der Meisterschaft – Marco Ardigo, Davide Foré und Jorrit Pex zählen zusammen allein neun Weltmeistertitel. Das größte Feld am Wochenende stellten die Junioren mit 46 Youngsters, etwas schwächer besetzt war die DKM. Trotz der nur 19 Piloten war auch dort die Qualität sehr hoch. Zu den größten Favoriten zählte der amtierende Kart-Weltmeister Karol Basz.

Einen neuen Look erhielt das Prokart Raceland Wackersdorf in den Wintermonaten. Neben einer leicht veränderten Streckenführung, wurde der 1.190 Meter lange Kurs neu geteert und sorgte für große Freude bei den Fahrern. „Der neue Asphalt bietet sehr viel Gripp, es macht großen Spaß darauf zu fahren“, kommentierte der mehrfache Kart-Weltmeister Marco Ardigo die neuen Bedingungen. Für eine gute Stimmung bei Fahrern, Teams und Organisatoren des DMSB, sowie dem ADAC Ortsclub Würzburg e.V. sorgte auch das Wetter. An allen Renntagen blieb es trocken und die Sonne brachte teilweise sogar frühlingshafte Temperaturen.

Auf der Strecke wurde packende Rennaction geboten. In den acht Finalrennen gab es gleich mehrere Sieger. Allein Max Tubben schaffte in der DSKC einen Doppelerfolg und führt das Championat an. Neben ihm traten ebenfalls Charles Milesi (DJKM), Jorrit Pex (DSKM) und Paavo Tonteri (DKM) als Gesamtführende die Heimreise an.



DJKM: Sieg für Linty und Milesi
Gastfahrer Etienne Linty (Emila Kart) legte bei den Junioren den besten Start in das Wochenende hin und sicherte sich in einem engen Zeittraining die Führung – 38 der insgesamt 46 Fahrer lagen nach dem Qualifying innerhalb einer Sekunde. Die Heats waren nicht weniger spektakulär: Charles Milesi (Tony Kart Racing Team), Charles Weerts (Kosmic Racing Departement) und Dennis Hauger (CRG Holland) siegten jeweils in einem Vorlauf. In der Endabrechnung hatte am Abend der Franzose Milesi die Nase vorne und ging aus der Pole-Position in das erste Finale.

In diesem bewies aber Linty Nervenstärke. Direkt nach dem Start übernahm der italienische Rookie die Führung und verteidigte diese souverän im Rennverlauf. Trotz einiger harter Attacken hielt er seine Verfolger hinter sich und siegte. Währenddessen wurde aber das Verfolgerfeld durcheinander gewirbelt. Pole-Setter Milesi kämpfte sich noch bis auf Rang zwei nach vorne. Als Dritter folgte Dennis Hauger (CRG Holland) vor dem besten Deutschen Luke Wankmüller. Mann des Rennens war der Spanier David Vidales (KSM Schumacher Racing Team): Nach seinem Sieg im Hoffnungslauf, kämpfte er sich von Platz 27 bis in die Pokalränge nach vorne.

Mit einem großen Durcheinander startete das zweite Finale der Youngsters. In der ersten Kurve kollidierte über die Hälfte des Feldes und sorgte für einen Rennabbruch. Leidtragender war Auftaktsieger Linty – als einer von zwei Fahrern konnte er das Rennen nicht wieder aufnehmen und sah zu wie Milesi zu einem deutlichen Sieg fuhr. „Ich hatte einen perfekten Start und habe im gesamten Rennen das Tempo vorgegeben. Ein super Einstand in die DJKM für mich und mein Team“, fasste der Franzose zusammen. Dahinter kehrte hingegen keine Ruhe ein – bis zu fünf Fahrer duellierten sich um die Top-Ränge. Als Zweiter sah letztlich Dennis Hauger (CRG Holland) den Zielstrich, doch eine Zeitstrafe warf ihn bis auf Position acht zurück. Neuer Zweitplatzierter war Vidales vor Petr Ptacek (Formula R Racing Team), Christian Cobelini (EMILA Kart) und dem erfolgreichsten deutschen Fahrer Luca Maisch (CRG TB Racing Team).

Meisterschaftsstand DJKM nach 2 von 10 Läufen:
1. Charles Milesi (60 Punkte)
2. Petr Ptacek (36 Punkte)
3. David Vidales (33 Punkte)
4. Dennis Hauger (32 Punkte)
5. Luke Wankmüller (31 Punkte)



DSKM: Jorrit Pex meldet sich zurück – Sieg für Foré
Die beiden Brüder Jorrit und Stan Pex (CRG Holland) bestimmten das Bild im Zeittraining der Deutschen Schaltkart Meisterschaft und mischten auch in den Heats an der Spitze mit. Am Ende siegte Jorrit Pex in seinen beiden Vorläufen und verteidigte seinen Spitzenplatz.

Aus der Pole-Position entschied Pex auch den Start in den ersten Wertungslauf für sich. Von hinten übten die Verfolger aber mächtig Druck aus und zogen an dem Niederländer vorbei. Davide Foré (Gold Kart Racing Team) und Patrick Hajek (Kosmic Racing Departement) duellierten sich um den Sieg, wobei es zu einer leichten Kollision kam. Pex und Marco Ardigo (Tony Kart Racing Team) waren zur Stelle und zogen vorbei. Der erhoffte Kampf zwischen den beiden Weltmeistern blieb jedoch aus. Ardigo schied wenige Runden vor Rennende mit einem technischen Defekt aus. Für Pex war damit der Weg frei zum ersten Saisonsieg. Foré behauptete sich als Zweiter vor dem Finnen Simo Puhakka (CRG Germany). Für Freude im Mach1-Lager sorgte Douglas Lundberg als Vierter. Rang fünf ging an Paolo De Conto (Renda Motorsport). Bester Deutscher wurde Daniel Stell (SRP Racing Team) auf dem elften Rang. Der CRG-Pilot kämpfte sich in einem starken Rennen von Startposition 28 nach vorne.

Nach dem verlorenen Sieg im ersten Durchgang, rückte Foré das Kräfteverhältnis im zweiten Durchgang wieder gerade. Mit einer starken Vorstellung fuhr er zurück an die Spitze und verwaltete seine Position im Verlauf der 21 Rennrunden. Im Ziel war die Freude bei dem Italiener groß: „Ein großer Dank an das gesamte Team für die tolle Zusammenarbeit. Schon im ersten Rennen hatten wir das Potential zum Sieg. Die Meisterschaft ist in diesem Jahr sehr stark, da zählt jeder Punkt.“ Deutlich knapper war der Kampf um Position zwei. Stell machte Druck auf den Niederländer, der bewies aber Nerven und blieb trotz einer Attacke in Front. Hinter dem Duo komplettierten Gary Carlton (Formula K Racing Team) und Hajek die Pokalränge.

Meisterschaftsstand DSKM nach 2 von 10 Läufen:
1. Jorrit Pex (57 Punkte)
2. Davide Foré (52 Punkte)
3. Douglas Lundberg (34 Punkte)
4. Patrik Hajek (31 Punkte)
5. Daniel Stell (22 Punkte)

DSKC: Doppelsieg für Rookie Max Tubben
Bei der Premiere des DMSB Schaltkart Cup holte der Österreicher Christoph Hold (Maranello Kart) die erste Pole-Position und verteidigte diese auch während der Heats. Doch bereits in diesen kam ihm der junge Niederländer Max Tubben (CRG Holland) gefährlich nah. Wie Hold verbuchte er einen Sieg und einen zweiten Rang auf seinem Konto.

Ein Dreierpulk bestehend aus Hold, Symen Wiggers (CRG Holland) und Tubben fuhr im ersten Rennen direkt eine Lücke zu dem restlichen Feld heraus. Im weiteren Verlauf hatte aber Tubben die meisten Reserven und setzte sich an der Spitze ab. Mit einem deutlichen Vorsprung sah er als Sieger die Zielflagge. Während Hold die zweite Position verteidigte, fiel Wiggers bis auf Rang acht zurück. Bester Deutscher wurde Maximilian Paul (NKS for Racing) als Dritter vor Nico Jöcker (Kartshop Ampfing) und Enrico Prosperi (Renda Motorsport). Der vierte Jöcker erhielt aber eine Zeitstrafe und wurde nur noch als Neunter gelistet. In die Top-Fünf rückte dadurch sein Teamkollege Tobias Mähler.

Wie schon im ersten Durchgang gewann Hold den Start und schien bis zur Rennmitte das Geschehen fest im Griff zu haben. Tubben ließ sich so leicht aber nicht abschütteln und hatte erneut den längeren Atem. In einem tollen Manöver passierte er den Führenden und fuhr zu seinem zweiten Sieg in Folge. „Mit solch einem Erfolg hatte ich nicht gerechnet, aber bereits gestern lief es sehr gut und ich freue mich daran anzuknüpfen“, sagt der Youngster abschließend. Hinter Hold folgte Tobias Mähler (Kartshop Ampfing) als Dritter. Der Schwede Andreas Johansson (CRG Holland) zog noch in der letzten Runde an Paul vorbei und holte sich Rang vier.

Meisterschaftsstand DSKC nach 2 von 10 Läufen:
1. Max Tubben (59 Punkte)
2. Christoph Hold (52 Punkte)
3. Maximilian Paul (37 Punkte)
4. Tobias Mähler (33 Punkte)
5. Symen Wiggers (27 Punkte)

DKM: Tonteri und Basz teilen sich Laufsiege
Auch wenn in der DKM nur 19 Fahrer an den Start gingen, überzeugte das Feld mit einer hohen Qualität. Einen perfekten Samstag erlebte der Finne Paavo Tonteri (TB CRG Racing Team). Nach einer Bestzeit im Qualifying siegte er auch in beiden Vorläufen und war am Samstagabend durchaus zufrieden: „Heute lief alles perfekt, wir haben den Speed und die Strecke gefällt mir sehr.“

Das bestätigte er im ersten Finale am Sonntag. Jean-Baptiste Simmenauer(Tony Kart Racing Team) übernahm zu Beginn vor seinen OTK-Markenkollegen Karol Basz (Kosmic Racing Departement) und Clement Novalak (Tony Kart Racing Team) die Führung. Tonteri behielt aber den Anschluss und ging sechs Runden vor Schluss wieder in Führung. Fortan war er nicht mehr zu stoppen und wurde mit einem großen Vorsprung als Sieger abgewinkt. Dahinter kehrte jedoch keine Ruhe ein – bis zum Rennende duellierten sich die Fahrer um die verbleibenden Positionen. Erster Verfolger war Basz vor Simmenauer, Novalak und Noah Milell (JP Racing). Bester Deutscher wurde David Brinkmann (KSM Schumacher Racing Team) als Achter.

Kosmic-Kart-Werkspilot Basz schlug im zweiten Rennen zu. Nach dem Start nur Fünfter arbeitete er sich mit packenden Manövern nach vorne und feierte seinen ersten Saisonsieg. Im Schlepptau hatte der Pole den Briten Novalak, der letztlich Paavo Tonteri auf den dritten Platz verwies. Für einen erfolgreichen Abschluss aus deutscher Sicht sorgte das KSM Schumacher Racing Team. Der amtierende Junioren-Meister Bent Viscaal und David Brinkmann landete auf den starken Rängen vier und fünf.

Meisterschaftsstand DKM nach 2 von 10 Läufen:
1. Paavo Tonteri (53 Punkte)
2. Karol Basz (52 Punkte)
3. Clement Novalak (41 Punkte)
4. Jean-Baptiste Simmenauer (35 Punkte)
5. Bent Viscaal (28 Punkte)

Nach dem erfolgreichen Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft zog auch Serienkoordinator Stefan Wagner ein durchweg positives Fazit: „Wir haben an diesem Wochenende wirklich aufregende Rennen erlebt. Leider sahen wir auch einige Unfälle, den Beteiligten geht es aber weitestgehend gut und das gesamte Team wünscht ihnen eine schnelle Genesung. Die Qualität der Felder ist in diesem Jahr sehr stark, das freut uns sehr und bestätigt die Arbeit des gesamten Teams. Mit dem DMSB Schaltkart Cup haben wir eine gute Ergänzung gefunden, die Stimmen aus dem Fahrerlager waren nur positiv. Ein Dank an das gesamte Team und die Verantwortlichen des OC Würzburg e.V. für die hervorragende Arbeit.“

Vom 10.-12. Juni geht es in der Deutschen Kart Meisterschaft weiter. Dann wartet mit dem Schweppermannring in Ampfing die südlichste Station des Rennkalenders.

Autorenverweis
DKM-Champions beim Finale in Italien gekürt
DKM feiert Premiere in Italien
DKM wird 2018 noch internationaler
Drei Doppelsieger bei DKM-Halbfinale in Wackersdorf
Neue Sieger bei DKM-Halbzeit in Wackersdorf

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,062[s]