kartsport.at | rennserien

12.3.2016

Winterstimmung beim Wintercup der DAI-Trophy 2016 in Bozen

Vergangenes Wochenende am 5. und 6. März lud die DAI-Trophy zum traditionellen Wintercup als Saisonauftakt nach Bozen in Italien. Allerdings hatte es der Wintercup dieses Jahr in sich!

DAI-Trophy




Am Samstag schneite und schneite und schneite es, sodass am Abend knapp über 10cm Schnee im Fahrerlager und auf der Piste lag. Viele bezweifelten sogar ob die geplante Veranstaltung abgehalten werden kann. Doch die DAI-Trophy sorgte vor und organisierte einen Schneepflug, der die ganze Nacht lang Schnee beiseite schaffte. Alle Teilnehmer staunten nicht schlecht als es am nächsten Morgen „Los geht’s!“ hieß und das Rennen reibungslos abgewickelt wurde.



Von Startplatz vier im Prefinale kämpfte sich der junge Südtiroler Jannick Federer im Finale vor und gewann in der Klasse Bambini DAI. Der Deutsche Louis Bade siegte in der Kategorie Bambini Raket und sein Landmann Jonas Ried sicherte sich den Sieg bei den Bambini Waterswift.
In der Kategorie Bambini Easy triumphierte Leon Päper aus der Schweiz im Prefinale und im Finale.
Bei unseren Kleinsten gewann der Österreicher Niklas Schaufler gegen seine Mitstreiter.



Premiere gab es für den neuen internationalen Motor OK Junior, welchen der junge Michael Santos aus der Dominikanischen Republik bestens beherrschte indem er sich den Sieg in dieser Klasse holte. Der Italiener Diego Di Fabio gewann bei den KF3 und der Deutsche Alex Tauscher in der Kategorie Junior X30.
Das junge Ausnahmetalent aus Deutschland namens Luis Laurin Speck holte sich den wohlverdienten Sieg in der Klasse Junior Rotax.
Bei den Junior Easy glänzte der Südtiroler Manuel Senoner mit dem ersten Platz.

Der Italiener Lorenzo Tavonatti kämpfte sich durch die Masse durch und gewann in der Klasse Swiss/KF2/DD2. Als erster Senior X30 sah der deutsche Mick Kappler die Zielflagge, während sich der Österreicher Andreas Schreder den Sieg bei den Senior ICA holte. In der Kategorie Senior 125 sicherte sich Klaus Schüler aus Deutschland den ersten Platz.
Bei den Rübig 185 siegte der Deutsche Nils Henkel und Helmut Dürnberger aus Österreich triumphierte bei den Rübig 200.

Der sympathische Sascha Sonderegger aus Österreich glänzte bei den nicht mehr ganz so jungen Herren in der Klasse KZ2 35+.
In der Königsklasse KZ2 zeigte der herausragende Österreicher Christoph Hold mal wieder sein Talent und holte sich den Sieg.

Das Team der DAI-Trophy möchte sich hier auf diesem Weg bei allen Teilnehmern, Fahrern, Mechanikern, Sponsoren und Helfern bedanken, ohne die es einen solch erfolgreichen und besonders in Erinnerung bleibenden Wintercup nicht gegeben hätte. Die äußerst winterliche Atmosphäre und der einzigartige Zusammenhalt aller machen den diesjährigen Wintercup legendär!

Ebenso lädt die DAI-Trophy zum nächsten Event ein, das am 2. Und 3. April in Ampfing (Deutschland) stattfinden wird. Der Veranstalter Rennkartverband Tirol freut auf ein zahlreiches Kommen!

Autorenverweis
Winterstimmung beim Wintercup der DAI-Trophy 2016 in Bozen
Dai-Trophy: Nightrace in Ala

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,062[s]