kartsport.at | rennserien

STYRIAKARTING, 20.06.2014

MOSTVIERTEL RENNKART CHALLENGE in Graz

Bereits am Donnerstag, den 19. Juni reisten viele Kartsportler an, um die idealen Wetterbedingungen zum Training zu nutzen. Dank der Unterstützung durch den Kartsportverein Styriakarting konnte auch am Freitag die dem Rennen entsprechende Kursführung trainiert werden. Insgesamt war ein 48 Starterfeld in Graz angetreten, bei optimalen Temperaturen wurde am Samstag der 3. Renntag zur MRK–Challenge ausgetragen.

Willibald Zöttl


Rotax Max Mini Club

Es waren 2 Starter, Julia Fürtbauer, Manuel Fürtbauer am Start. Fuchs Gabriel fuhr als Gaststarter in der Rotax Junior Klasse mit. Den Tagessieg in der Mini – Klasse holte sich Fürtbauer Manuel vor Julia Fürtbauer. In der Gesamtwertung liegt nun Manuel Fürtbauer vor Julia Fürtbauer und Marco Rosenthaler.




Rotax Max Junior

Bereits im Training zeichnete sich höchste Spannung ab, die 3 Meisterschaftsführenden Hornbachner, Oberaigner und Lambing zeigten vereinzelt ihre Qualität und Performance.
Im Training sicherte sich Max Oberaigner mit einem Vorsprung von 0,056 vor Jakob Hornbachner die Poleposition. Auf Platz 3 fuhr Tobias Bieber mit nur 0,28 Sek Rückstand auf die Spitze. Johannes Fuchs musste sich um 4 Tausendstel geschlagen, mit dem 4. Platz begnügen, gefolgt von Leon Laming, Stefan Fürtbauer und Angelo Schaupp.

Im 1. Rennen zeichnete sich bereits ein Kampf um den Sieg zwischen Oberaigner und Hornbachner ab, gefolgt von Leon Lambing, der die Lücke schließen konnte und schließlich um den Sieg mitkämpfte. In der letzten Runde attackierte Hornbachner j. Oberaigner Max in der Gasthauskurve außen, setzte sich neben Oberaigner, der ihm fair Platz ließ, jedoch im Kurvenausgang keine Grip hatte und hinter Hornbachner abschmierte und unsanft im Reifenstapel landete. Hornbachner führt, doch Lambing sieht sich eine Chance und attackiert Hornbachner auf den letzten Meter und musste sich am Ende nur um 0,032 Sekunden geschlagen geben. Im Mittelfeld kam es ebenfalls zu tollen Zweikämpfen, wobei jedoch Johannes Fuchs vom Pech verfolgt war und mit einem Reifenschaden das Rennen beenden musste. Fürtbauer Stefan fuhr trotz Abstimmungsprobleme beim Motorsetup auf den 5. Platz hinter Angelo Schaupp, der ebenfalls eine hervorragende Leistung bot. Professionell wurde der Zwischenfall zwischen den Fahrern Hornbachner und Oberaigner besprochen und abgehakt, ein Shakehand zwischen den Fahrern zeigte vielen Zaungästen, dass Aufregung und Spannung nichts zu einer guten Rennatmosphäre beitragen. Ein Dankeschön an die Eltern für Ihr absolut faires verhalten.

Im 2. Rennen setzte sich Hornbachner vor Lambing durch, wiederum gefolgt von Tobias Bieber, der sich so den hervorragenden 3. Gesamtrang hinter Hornbachner und Lambing sicherte.


Rotax Max Senior

Bei einem Starterfeld von 20 Fahrern kann der Platz auf dem Kurs in Graz manchmal auch etwas knapp werden, was auch bei den Senior Rennen passierte.

Schlussendlich konnte sich Weidinger mit 2 Tagessiegen vor Hornbachner Tanja und Othmar Diesenberger den Gesamtsieg sichern, spannende Zweikämpfe sowie Positionswechsel waren an der Tagesordnung, Pech hatte unter anderem Hans Jörg Pöllendorfer, der ebenso wie Gerald Stögmüller, Muss Markus und Jan Rebhandl das Rennen vorzeitig beenden musste.


Rotax Max DD2

Im Vorfeld zeichnete sich ein spannendes Rennen zwischen Hedl, Korenjak und Oberroither ab, die bereits im Qualy die ersten 3 Plätze einnahmen. Alfred Ehgartner folgte Daniel Oberroither auf Platz 4, gefolgt von Markus Winkler und Georg Lajosch.

Im Rennen wurde von der ersten bis zur letzten Runde gekämpft, wobei sich Hedl Alina vor Klaus Korenjak durchsetzte, gefolgt von Daniel Oberroither. Markus Winkler sicherte sich Platz 4. Alfred Ehgartner fuhr unmittelbar vor Georg Lajosch über die Ziellinie auf Platz 5.

Im 2. Rennen setzte sich Korenjak am Start durch und dominierte das 2. Rennen, Hedl fuhr ein intelligentes Rennen hinter Korenjak ins Ziel und sicherte sich so aufgrund Ihrer Poleposition den Tagessieg. Daniel Oberroither belegte hinter Korenjak Klaus Rang 3.


Shifter KZ 2

10 Starter waren am Start, bei tollen Bedingungen wurden bereits im Qualy durch Christoph Moser die 40 Sekunden – Schallmauer durchbrochen und setzte sich mit einer Zeit von 38,8 auf die Poleposition. Alexander Zöttl belegte 0,058 Sek hinter Thomas Grabner Rang 3.

Im 1. Rennen setzte sich Christof Moser vor Thomas Grabner , Hannes Brandstötter und Zöttl Alexander durch, gefolgt von Sumper, Hohl, Bogataij Hohl D., Waiker und Kaindlstorfer.

Im 2. Rennen setzte sich Grabner Thomas vor Hannes Brandstötter und Christoph Moser durch. Moser schied aufgrund eines heftigen Abfluges aus, Gott sei Dank ohne Verletzung. Den Tagessieg holte sich Thomas Grabner vor Hannes Brandstötter und Markus Sumper. Die Masterwertung entschied ebenfalls Brandstötter vor Armin Hohl und Max Kaindlstorfer für sich.

Autorenverweis
Öst. Staatsmeisterschaft KZ2 2016
Mostviertel Rennkart Challenge 2016
2. Kartsportausstellung 30/31. Oktober 2015 in Haag
ÖM 2015 – Österreichische Kartmeisterschaft
MOSTVIERTEL RENNKART CHALLENGE in Graz

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,047[s]