kartsport.at | rennserien

MKR-CHALLENGE 2014, PANNONIARING, 07.06.2014

Die MRK–Challenge 2014 am Pannoniaring

57 Starter folgten den Ruf des HSZ – Motorsportes zur Teilnahme an der MRK-Challenge nach Pannonia um bei 34° Grad und Windstille einen Renntag abzuhalten. Gestartet wurde in den Kategorien Rotax Max Mini-Klub (4 Starter), Rotax Max Junior (8 Starter), Rotax Max Senior (18 Starter), Rotax Max DD2 (14 Starter) und Shifter KZ2 (13 Starter)

wz


Rotax Mini Klub
Der Trauner Gabriel Fuchs stellte hier wieder einmal mehr klar, wer der Chef im Ring ist und holte mit einer Zeit von 49.448 die Tagesbestzeit. Ehrgeizig spulte er Runde für Runde ab und bewies auch bereits eine Konstanz in seinen Umläufen.
In der Klasse Micro gab es mit Manuel Fürtbauer, Marco Rosenthaler und Julia Fürtbauer 3 Neueinsteiger, die bereits im Training mit tollen Leistungen aufzeigten.



Papa Hannes Watzek kollabierte fast in der Boxengasse als er sah, dass Marco immer schneller wird und nach der Tagesbestzeit greift, aber die Gruppe Fürtbauer mit Manuel Fürtbauer hielt dagegen und so wurde es zu einem spannenden 2 Kampf zwischen den beiden, den Manuel Fürtbauer (59.8) knapp vor Marco Rosenthaler (1.00.4) für sich entscheiden konnte. Die Fahrer/in des Tages war jedoch Julia Fürtbauer, haderte sie doch im Training noch mit dem richtigen Weg, konnte sie am Nachmittag bereits ihre fahrerischen Qualitäten unter Beweis stellen und tadelose Runden abspulen und hatte auch eine Menge Spaß dabei. Herzliche Gratulation an alle Fahrer, bis zum nächsten Mal.

Rotax Max Junior
8 Starter fighteten um die Pole, das gesamte Feld lag sehr dicht zusammen, hervorragende fahrerische Leistungen wurden in absolut fairer Weise geboten.
Im Qualy setzte sich Jakob Hornbachner mit einer Traumrunde (46.461) vor Max Oberaigner (46.976) und Leon Lambing (47.047) durch.



Angelo Schaupp, Johannes Fuchs, Tobias Bieber und Stefan Fürtbauer folgten auf den Plätzen. Bereits im 1. Rennen kam es zu tollen Kämpfen an der Spitze und im Mittelfeld, den schließlich Jakob Hornbachner vor Max Oberaigner und Leon Lambing für sich entschied. Johannes Fuchs haderte mit seinem Setup und belegte schließlich hinter Stefan Fürtbauer den 6. Platz.

Im 2. Rennen konnten sich Hornbachner rasch absetzen und einen souveränen Start – Ziel – Sieg einfahren. Dahinter wurde wiederum Max Oberaigner 2. Den 3. Platz sicherte sich Stefan Fürtbauer, der somit in dieser Saison als Rookie zum 1. Mal aufs Podium fuhr. Pech hatte Leon Lambing, musst er sein Kart wegen eines Defektes an guter 3. Stelle liegend, abstellen.

Rotax Max Senior
Mit einem Starterfeld von 18 Fahrern war hier von der ersten Minute des Renntages an Spannung geboten, tolle Zweikämpfe und Überholmanöver wurden geboten. Am Ende des Tages konnte Hannes Weidinger den Tagessieg einfahren, gefolgt vom Trainingsschnellsten Hans Jörg Pöllndorfer. Den 3. Platz eroberte der Linzer Othmar Diesenberger, der ebenfalls ein gutes Setup fand. Probleme mit dem Setup hatte der Sieger von Bruck Hans Peter Senger.



In der Gruppe Master I setzte sich Jan Rebhandl vor Dietmar Zöttl und Matthias Manhalter durch. Jan Rebhandl konnte mit einer guten Performance zwei gute Läufe absolvieren, ebenso Dietmar Zöttl. Matthias Manhalter hatte etwas weniger Glück, nach dem am Start zum 1. Rennen bereits Schwierigkeiten auftraten, musste er das Feld von hinten aufrollen, auch im 2. Rennen lief nicht alles nach Wunsch.

Die Gruppe Master II entschied der Neueinsteiger August Bernhaupt vor Manfred Hoffmann und Leopold Hinteregger für sich, wobei hier die Platzierungen im Gesamtklassement zu beachten sind.

Rotax Max DD2
In diese Klasse war das Race of the Day !!
Souverän wurde das Feld 2 Mal durch Alina Hedl zum Start geführt, tolle Starts folgten, über die gesamte Renndistanz im vorderen und mittleren Mittelfeld tolle Zweikämpfe geliefert. An der Spitze des Feldes setzten sich Alina Hedl, Klaus Korenjak und Daniel Oberroither ab. Franz Moospointner lieferte sich mit Robert Hattinger, Markus Winkler tolle Zweikämpfe, im hinteren Mittelefeld war Georg Lajosch mit Huemer Michael, Felix Winkler und Markus Schwarz im Kampf, gefolgt von Roch Helmut und Rudolf Hölzl. Alles in allem wurden 2 hervorragende Rennen unter absolut fairen Bedingungen geboten.



Als strahlende Siegerin mit Bestzeit im Qualy und 2 Laufsiegen ging Hedl Alina vor dem Routinier und amtierenden Challenge-Meister 2013 Klaus Korenjak hervor. An die dritte Stelle setzte sich ebenfalls mit 2 souveränen Läufen Daniel Oberroither.
Die Klasse Master I konnte Robert Hattinger vor Franz Moospointner und Alfred Ehgartner für sich entscheiden.
Die Klasse der Master II wurde von Lajosch Georg vor Rudolf Hölzl und Helmut Roch gewonnen.

Shifter KZ2
In der Shifter KZ 2 waren 13 Fahrer am Start, schon im Training und Qualy zeigten sich die Favoriten. Nico Neumann, Thomas Grabner, Zöttl Alexander und Moser Christoph kämpften innerhalb von 3 Zehntel um die Pole, die Grabner Thomas vor Nico Neumann und Alexander Zöttl schlussendlich für sich behauptete. In beiden Rennen gab es spannende Zweikämpfe. Nach 2 Rennen gewann Thomas Grabner. Christoph Moser (CRG – TM), dessen Performance immer besser wurde, belegte den vor Markus Sumper (TB – Modena) den zweiten Platz. Nico Neumann, an guter 2. Stelle liegend, hatte einen kaptialen Motorschaden und flog in die Botanik, was auch das Ende des 2. Rennens bedeutete.



In der Master Klasse eroberte Hannes Brandstötter vor Max Kaindlstorfer den Sieg, Pech hatte der drittplatzierte Alex Gölz, der in einen unnötigen Crash verwickelt war und in der letzten Runde mit Totalschaden vorzeitig das Rennen beendete.

Dankeschön
Ein Dankeschön an alle Sportler, die unserer Philosophie vom Rennsport folgen, danke für die fairen Wettkämpfen und doch spannenden, auf höchstem Niveau geführten Duelle.
Ein besonderer Dank gilt auch der organisatorischen Unterstützung durch Renate Kriener, Michaela Hornbachner und Marianne Zöttl, weiter der Fotografin Tanja Zöttl, die unter widrigsten Umständen (34 °) die tollsten Bilder schoss. Dem Rennleiter und Streckenposten ist ebenfalls höchster Dank auszusprechen.

Autorenverweis
Die MRK–Challenge 2014 am Pannoniaring
Mostviertel-Rennkart-Challenge 2014: 1. Rennen

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,031[s]