kartsport.at | aktuell

DEUTSCHE RMC, AMPFING, 11.08.2013

D-RMC: Lauter Doppelsieger in Ampfing

Zum fünften Saisonlauf gastierte die ROTAX MAX Challenge auf der 1.063 Meter langen Strecke von Ampfing. Rund 120 Teilnehmer waren trotz Ferienzeit zur vorletzten Station des Jahres gereist und wurden in Bayern mit sommerlichen Wetterbedingungen und einem perfekten Renntag belohnt. Perfekt lief es auch für die Gewinner, feierte man doch in den acht Klassen nicht weniger als acht Doppelsieger. Und auch im Hinblick auf die Meisterschaft konnten bereits zwei Fahrer die Sektkorken knallen lassen: Maximilian Krupper und Thomas Schumacher sicherten sich vorzeitig die Meistertitel ihrer Klassen.

Timo Deck


MICRO-Cup: Krupper räumt ab
Nach seinem Doppelsieg in Templin war Maximilian Krupper (Praga) auch in Ampfing eine Klasse für sich. Schon im Zeittraining nahm der Schützling aus dem Nintendo Team Scheider der Konkurrenz über eine halbe Sekunde ab. Und das sollte sich auch in den beiden Rennläufen widerspiegeln, wo sich der Berliner zwei unangefochtene Start-Ziel-Siege sicherte und damit vorzeitig den Titelgewinn feiern durfte. Hinter Krupper war die Luft dünner: Luis Laurin Speck (Mach1), Nils Meyer (EA) und Denny Berndt (Intrepid) kämpften hier um die Ehrenplätze. Während im Prefinale Speck und Meyer als Zweiter und Dritter einliefen, gingen die Podestplätze im Finale an Meyer und Berndt. Speck wurde Vierter, nachdem er am Start durch die Wiese ausweichen musste und ihn Probleme am Vergaser einbremsten.

MINI-Cup: Erster Saisonsieg für Sobot
Noel Krammer (Intrepid) markierte im Zeittraining die schnellste Zeit und lag dabei nur 0.024 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Nico Sobot (Maranello), was einen engen Schlagabtausch für die Rennen versprach. Und tatsächlich lieferte sich die beiden im Prefinale einen beinharten Kampf mit mehreren Führungswechseln. Erst kurz vor Schluss setzte sich Sobot mit dem entscheidenden Manöver durch und kreuzte den Zielstrich als Erster vor Krammer und Tabellenführer Tamino Bergmeier (EA).
Im Finale formierte sich mit Nico Sobot, Noel Krammer, Tamino Bergmeier und Titus Schmidli (Tonykart) eine Vierergruppe an der Spitze. Als der Kampf um die Positionen eröffnet wurde, konnte sich Sobot einige Meter absetzten, während seine Verfolger sich um die Plätze balgten. Fortan verwaltete der Pilot aus dem Nees Racing Team seinen Vorsprung bis ins Ziel und feierte seinen ersten Saisonsieg. Platz zwei ging wiederum an Noel Krammer vor Titus Schmidli und Tamino Bergmeier. Die vier Hauptdarsteller aus Ampfing werden auch beim Finale in Hahn ihren großen Auftritt haben, denn allesamt können sich noch berechtigte Titelchancen ausrechnen.

JUNIOR-Cup: Zweiter Sieg für Grams
Enorm ausgeglichen präsentierte sich das Feld der JUNIOR-Cup-Fahrer in Ampfing: Schon im Zeittraining lagen alle Piloten innerhalb von nur acht Zehntelsekunden, wobei Tim Mika Metz (CRG) mit der Bestzeit die erste Marschrichtung vorgab. Buntes Treiben herrschte im Prefinale, das mit Tim Mika Metz, John Kevin Grams (Kosmic) und Gaststarter Samuel Hruska (DR) drei verschiedene Führende konstatierte. Entsprechend oft wurden bis zur Rennhalbzeit auch die Positionen getauscht, bevor sich schließlich Grams an der Spitze etablierte und den Sieg kontrolliert vor Luis Miguel Glania (Praga), Tim Mika Metz und Samuel Hruska nach Hause fuhr.
Das Finale eröffnete Metzt mit einem Traumstart, indem er sich sofort an die Spitze katapultierte. Die Freude darüber währte allerdings nur drei Runden, als er sowohl Glania als auch Grams die Tür auf lassen musste und am Ende sogar bis auf Rang fünf zurückfiel. Vorne sah alles nach einem Alleingang für Glania und Grams aus. Doch zur Halbzeit mischten Robin Brezina (Tonykart) und Glenn Rupp (Kosmic) das Führungsduo auf. Während Brezina sich sogar an die Spitze schieben konnte, geriet Rupp mit Glania aneinander und erhielt dafür eine Zehnsekundenstrafe, was ihn aller Chancen beraubte und am Ende auf Rang zwölf zurückwarf. Brezina freute sich derweil über einige Führungsrunden, konnte sich aber am Ende nicht gegen Grams und Glania wehren. So machte Grams nach 17 heißen Runden den Doppelsieg perfekt und sicherte sich auch in der Tabelle die Führung. Glania sah als Zweiter die Zielflagge und Brezina komplettierte das Podium mit knappem Rückstand als Dritter.

JUNIOR-World: Dritter Saisonsieg für Hamprecht
Eine klare Angelegenheit war die Station in Ampfing für Fabian Hamprecht (Kosmic). Der Tabellenführer enteilte der Konkurrenz schon im Qualifying um mehr als zwei Zehntelsekunden und war auch in den Rennen nicht zu schlagen. Im Prefinale konnte der Zweitplatzierte Marvin Pionke (Kosmic) noch den Anschluss halten und Hamprecht den Durchmarsch zumindest erschweren. Im Finale legte Hamprecht aber nochmal nach und komplettierte den Doppelsieg mit einem deutlichen Vorsprung vor Pionke. Hinter den beiden Kosmic-Piloten war es Maximilian Schmitt (Praga), der in beiden Läufen als sicherer Dritter abgewinkt wurde.

MAX-Cup: Erster Sieg für Baruth
Im größten Feld des Wochenendes war es Dorian Heinrich (Tonykart), der sich mit der Bestzeit im Qualifying auf die Pole-Position setzen konnte. Zusammen mit seinen Markenkollegen Philipp Baruth und Ralf Biedermann (beide Tonykart) lieferte er sich einen packenden Fight um den Sieg. Hier kristallisierte sich Baruth jedoch als Schnellster heraus. Der JLC Racing-Pilot eroberte sich die Spitze und konnte diese am Ende souverän vor Heinrich und Biedermann ins Ziel bringen. Auch Tabellenführer Marco Dakic (Flandria) überzeugte mit dem vierten Platz und einer guten Ausgangslage für das Finale.
Diese sollte der Titelaspirant zu nutzen wissen: Während Teamkollege Baruth nichts anbrennen ließ und im Finale ungefährdet seinen ersten Saisonsieg nach Hause fahren konnte, arbeitete sich Dakic Platz um Platz nach vorne und sah schließlich als Zweiter das Ziel vor Ralf Biedermann und Max Grün (CRG). Damit sicherte sich Dakic wichtige Punkte für die Meisterschaft. Unter Berücksichtigung der Streichergebnisse hat er den Titel aber noch nicht in trockene Tücher bringen können. Beim Saisonfinale ist es ausgerechnet sein Stallgefährte Philipp Baruth, der ihm den Gesamtsieg noch streitig machen kann.

MAX-World: Friedrich zurück im Titelrennen
Christopher Friedrich (Praga) meldete sich mit einer eindrucksvollen Vorstellung zurück im Titelrennen. Vom Zeittraining an bestimmte der Griesheimer das Geschehen und konnte sich von der Pole-Position aus zwei dominante Start-Ziel-Siege sichern. Unter Berücksichtigung der Streichergebnisse ist er damit zurück im Titelrennen – auch wenn er derzeit noch auf Platz sieben rangiert.
Im Titelrennen hat aber vor allen Dingen Marc Lupfer (Tonykart) ein Wörtchen mitzureden, der in Ampfing die Plätze zwei und drei einfahren konnte und als Tabellenführer zum Saisonfinale nach Hahn reisen wird. Niki Laa (DR) wird man auf dem Hunsrückring definitiv nicht begrüßen dürfen. Der Österreicher war in Ampfing als Gaststarter vor Ort und konnte mit einem dritten Finalplatz vor Michael Gruber (Intrepid) überzeugen.

DD2-Masters: Schumacher verteidigt Titel
Bei Michael Becker (CRG) scheint der Knoten endgültig geplatzt zu sein. In Templin feierte der Hagener jüngst seinen ersten Saisonsieg und in Ampfing knüpfte er nahtlos an diese Vorstellung an. Er holte sich nicht nur die Bestzeit im Qualifying, sondern auch beide Laufsiege und unterstrich seine Dominanz mit der jeweils schnellsten Rennrunde. Dennoch kam Beckers fulminanter Endspurt zu spät: Thomas Schumacher (CRG) hatte in der ersten Saisonhälfte einfach zu gut vorgearbeitet. Der Titelverteidiger ging es in Ampfing taktisch an und begnügte sich vor Matthias Baumeister (Tonykart) mit zwei zweiten Plätzen, die ihm schon vor dem Saisonfinale den Meistertitel bescherten. Damit steht der Naurother als erster Weltfinalteilnehmer für die Grand Finals in den USA fest. Groß war die Freude bei der Siegerehrung, wo sich neben Becker und Schumacher noch ein Dritter „Gewinner“ feiern ließ. Tanju „Sternle“ Yildiz, der wohl beliebteste RMC-Teilnehmer im Fahrerlager, holte sich als Fünfter sein bestes RMC-Ergebnis und durfte dafür einen Pokal in Empfang nehmen – Sektdusche inklusive.

DD2-World: Marschall auf Titelkurs
Beflügelt von seinem ersten Saisonsieg in Templin, trumpfte Pascal Marschall (CRG) auch in Ampfing auf. Der Nürnberger gab sich im Zeittraining mit Position zwei zufrieden. Einzig Gaststarter Michael Engstrm Christensen (FK), der außerhalb der Punktewertung fuhr, war schneller als der Tabellenführer. Das Bild wiederholte sich im Prefinale, in welchem Marschall kein Problem damit hatte, Engstrm Christensen den Sieg zu überlassen, erst Recht nicht als der Däne im Nachhinein aufgrund technischer Unregelmäßigkeiten aus der Wertung genommen wurde. Davon profitierte auch Maximilian Fleischmann (Praga), der sich nach einem Chassiswechsel eindrucksvoll den zweiten Platz vor Felix Berg (CRG) sichern konnte. Pechvogel des Rennens war der Tabellenzweite Denis Thum. Schon in der Einführungsrunde zwang ihn ein technisches Problem an die Box, was letztlich in Platz 15 resultierte.

Unspektakulär verlief das Finale: Marschall ließ an der Spitze nichts anbrennen und fuhr einen deutlichen Sieg nach Hause. Auch die Ehrenplätze von Berg und Fleischmann waren schnell bezogen. Für das Salz in der Suppe sorgten aber Denis Thum und Michael Engstrm Christensen. Sie rollten das Feld von hinten auf und sollten für ihre Mühe mit den Plätzen vier (Thum) und fünf (Engstrm Christensen) belohnt werden – für Thum ein besonders wichtiges Ergebnis. Denn dank des vierten Platzes hält der mehrfache RMC-Champion die Meisterschaft weiterhin offen. Ihm fehlen nun 23 Zähler auf den Meisterschaftsführenden Marschall, der in Hahn aber die schlechteren Streichergebnisse vorzuweisen hat.

Es bleibt spannend in der RMC 2013. Auch wenn bereits zwei RMC-Meister feststehen, werden auf dem Hunsrückring von Hahn die ausstehenden sechs Titelentscheidungen fallen und die letzten Weltfinalteilnehmer ermittelt. Das Flughafengelände in Rheinland-Pfalz wird am 15. September zudem Schauplatz der traditionellen Abschlussfeier sein.

Autorenverweis
Fulminanter Showdown der RMC Germany
ROTAX MAX Challenge Germany bleibt weiterhin spannend
ROTAX MAX Challenge Germany kürt Halbzeitmeister in Belgien
ROTAX MAX Challenge Germany feiert neue Sieger in Wackersdorf
Spannender Saisonstart der ROTAX MAX Challenge Germany

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,109[s]