kartsport.at | rennserien

VYSOKE MYTO (CZ), 22.06.2013

Auswahl der Speedworld Academy Racer im tschechischen Vysoké Mýto

Im zweiten von sieben Läufen zur tschechischen Meisterschaft rasten die Fahrer der Klassen Junior und Senior um den tschechischen Kurs mit 5 Links- und 11 Rechtskurven. Das Team der Speedworld Academy pb Skill7 reiste mit 4 Fahrern an und feierte in den 3 Rennläufen am 16. Juni einige Erfolge.

Maximilian Knechtel


Die Junior-Klasse war an diesem Rennwochenende unterteilt in die „No-License“ Kategorie und die reguläre Junior-Kategorie. In ersterer traten der Wiener Nicolas Schöll und der Markt Piestinger Daniel Machacek an. Sie machten mit den Plätzen 1 und 3 im Qualifying klar, wozu sie gekommen waren: um zu siegen, nicht weniger. Das setzten sie im Rennen fort und so trennten die beiden in keinem der Rennläufe über die gesamte Distanz mehr als 0.8 Sekunden. Letztlich setzte sich Schöll in Qualifying und allen drei Rennläufen durch und unterstrich einmal mehr seine herausragende Leistung in dieser Saison.



Der junge Niederösterreicher Machacek resümierte dennoch zufrieden „Im Qualifying haben wir gemerkt, dass uns Speed fehlt und wir haben relativ schnell gemerkt, dass es am Motor liegt. Den haben wir getauscht und schon im Warm-Up hat es sich deutlich besser angefühlt und in den Rennen hat es dann mit Platz 2 in meiner Klasse auch super hingehauen. Alles in allem ein geiles Wochenende!“

Mit den beiden im selben Starterfeld aber in der „License“-Wertung der Junioren fuhr Ferdinand Habsburg aus Bruck/Leitha. Er holte sich im Qualifying seine erste Pole Position des Jahres. Im ersten Lauf musste er einen Platz abgeben, den er sich aber im zweiten Lauf zurückkämpfte und diesen so gewann. Lauf drei schließlich führte er bis zur letzten Runde an, dort aber machte er einen kleinen Fehler. Diesen nutzten 3 Fahrer um durchzuschlüpfen. Somit belegte er Platz 4 im letzten Lauf und den 3. Podiumsplatz gesamt.



Habsburg dazu: „Die 1. Pole heuer hat gezeigt, dass der Speed stimmt und es war cool, am Start freie Sicht zu haben. Im letzten Rennen dann bin ich volles Risiko gegangen und habe einen kleinen Fehler gemacht. That's Racing. Ich habe dazulernen können und Platz 3 gesamt kann sich auch sehen lassen.“

In der Senior-Klasse hielt der Wiener Constantin Schöll die Fahnen für die Speedworld Academy hoch. Im Training noch von einem kaputten Auspuff-Simmering geplagt konnte er sich durchwegs steigern, wurde nur im 2. Lauf in einen Startcrash verwickelt. Er fuhr im Qualifying auf den 11. Startplatz, von dem er im 1. Lauf auf Platz 9 nach vorne fuhr. Nach dem Startcrash im 2. Lauf kämpfte sich der junge Wiener mit reichlich Wut im Bauch noch auf Platz 13 nach vorne. Eindeutig die beste Leistung legte er in Lauf 3 ab, wo er nicht nur von 13 auf 6 nach vorne raste, sondern obendrein die schnellste Rennrunde fuhr.

Head Coach Michael Fiedler hatte allen Grund zufrieden zu sein. „Die Burschen haben super gekämpft und durchwegs gute Leistungen abgelegt. Dass Ferdinand (Habsburg) mit einem so kleinen Fehler 3 Plätze verliert, zeigt wie hoch die Leistungsdichte im Feld ist. Da entsprechen 1.5 Sekunden einfach 3 Plätzen. Auch Nic (Schöll) und Dani (Machacek) können stolz sein. Consti (Schöll) genauso, er schlägt sich in seiner ersten Senior-Saison sehr gut.“

Autorenverweis
Finale für die Speedworld Academy-Fahrer
Hitzeschlacht in der Speedworld
Beeindruckende Leistung von Max Hofer in Brandon
Wechselhaftes Rennwochende für Speedworld Academy
RMC: Sieg für Speedworld Academy am Pannionaring

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,062[s]