kartsport.at | rennserien

ROTAX MAX WELTFINALE 2012, PORTIMAO (P), 02.12.2012

RMC-Weltfinale: Tag 5 - Die Entscheidung

Die Woche ist schnell vergangen und heute war „The Final Day“. Das Fahrerlager war heute gesteckt voll. Es gab heute viele Besucher zusätzlich zu den Teilnehmern. Es war heute echt schwer einen guten Platz zu bekommen um die Rennen verfolgen zu können …

Michal Fiedler


Junioren

Preining konnte sich im Pre Finale 2 Plätze verbessern und startete von Position 8 in das Finale. Das Feld wurde von Golding James (AUS) ins Finale geführt. Preining verlor gleich am Anfang einige Positionen und wollte sich diese aber wieder schnell zurück holen. Doch irgendwie gelang es ihm nicht und ein Final Hit kurz beim Anbremsen zu Turn 5, da endeten seine Ambitionen in einem Dreher und er wurde bis auf den letzten Platz zurück geworfen…
Er gab nicht auf und kam am Schluss auf Platz 23.

Der Kampf an der Spitze war absolut sehenswert. Der Vize Europameister, Janneau Esmeier wirkte Souverän und hatte alles unter Kontrolle. Er hielt sich zurück und wartete auf Position 2 auf seine Chance. Immer wenn er versuchte auf der langen geraden an seinen Kontrahenten Golding James vorbei zu gehen… Merkte man, dass seine Motorleistung eher nur im Windschatten zu reichen schien…

Die Beiden hielten lange die Spitze, doch dann kam Harry Webb, der Europameister immer näher… Er brachte etwas Wirbel in die Leader Gruppe und plötzlich übernahm er die Führung. Als Esmeier wieder auf Position 2 kam, war Webb schon dem Windschatten entkommen und konnte sich auch noch weiter vom Feld absetzen…

Esmeier hatte mit Gunn Ross und Thompson Parker zwei ebenbürtige Gegner an seiner Seite. Esmeier ging als 2. In die letzte Runde. Doch er wurde in Turn 8 ganz unsanft weg geschoben und war plötzlich nur noch 4rter. Doch irgendwie schaffte er in den verbleibenden 4 Kurven sich doch noch auf Platz 2 vor zu schieben…

Somit Weltmeister bei den Junioren:

1. Harry Webb GBR
2. Janneau Esmeier NL
3. Thompson Parker CAN


Senioren

In dieser Klasse gewann das Pre Finale Ukyo Sasahra, der von VPDR betreut wird. Ukyo war letztes Jahr noch Junioren Weltmeister und ihm dürfte der Umstieg zu den Senioren doch recht gut gelungen sein. Seine Führung wehrte aber nicht lange, und der Australier Lehane Pierce übernahm die Spitze. Ukyo wirkte zufrieden auf der Position 2 und konnte mächtig Druck auf den Australier machen. Doch Hodgson quetschte sich an Ukyo vorbei und Lehane hatte schon einen kleinen Vorsprung. Ukyo holte sich dann im weiteren Verlauf des Rennen wieder die Position 1 und machte Runde um Runde keinen Fehler. Der kleine Japaner hatte alles im Griff und machte die Räume richtig eng. Doch plötzlich kam doch ein kleiner Fehler und er wurde nach hinten durch gereicht…

Den die Spitzengruppe war plötzlich nicht 3 Mann stark sondern hatte plötzlich 7 Anwärter auf den Sieg.
Es konnte sich Charly Eastwood vor Edward Brand durchsetzen. Oliver Hodgson komplettierte das Podest.

1. Charly Eastwood Ireland
2. Ed Brand GBR
3. Oliver Hodgson GBR


DD2

Wagner war ganz kurz zweiter im Pre Finale, doch dann wurde sein Motor immer schlechter und er kam gerade einmal so als 8. ins Ziel. Ben Cooper 2facher Weltmeister gewann das Pre Finale knapp vor seinem härtesten Konkurrenten, dem Belgier, De Ruwe. De Ruwe wirkte schneller und hatte einen großen Rückstand im Pre Finale aufgeholt… Alle waren auf das Finale und den Showdown der Beiden gespannt.

Wagner war bei einem Startcrash dabei und konnte das Rennen nicht mehr weiter fahren. Cooper führte schon nach Runde 1 überlegen. De Ruwen hatte von Startplatz 2 aus so seine Probleme, kam aber immer weiter nach vorne. Es dauerte nicht lange und er lag wieder an Position 2. De Ruwen konnte richtig Druck machen und schloss die Lücke zu Cooper recht schnell. Nur Kyle Ensbey konnte die Pace von De Ruwen mit gehen.

Ruwen überraschte Cooper und führte, auch Ensbey zog an dem Doppelweltmeister vorbei. Nix mit einem Cooper Sieg? Doch schon nach wenigen Kurven in Führung streikte der Motor von de Ruwen und Ensbey knallte hart in den Belgier hinein.

Dann war es wieder Cooper der die Führung übernahm. Doch was sich dann abspielte kann ich ehrlich gesagt gar nicht wieder geben. Es gab einen Schlagabtausch an der Spitze, zwischen Giganten… Das war kein Zweikampf, sondern plötzlich konnten 10 Fahrer die Pace mit gehen und jeder dieser 10 war in diesen Fight um den Sieg involviert. Zwischenzeitlich sah es ganz schlecht für Cooper aus. Doch irgendwie schaffte es der Brite, der für Canada an den Start ging, doch wieder an die Spitze. Da es dann hinter ihm keine Einigung mehr gab und ein Chaos ausbrach, schaffte es Cooper sich plötzlich ab zu setzen und holte sich den 3. Titel.

1. Cooper Ben CAN
2. Calko Konstantins Latvia
3. Mathias Detige Belgium

Die Rennen gibt es alle zum Nachkucken unter http://rgf-2012.kart-data.com/

Autorenverweis
RMC-Weltfinale: Tag 5 - Die Entscheidung

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,234[s]