kartsport.at | rennserien

MORAWIEN, 14.04.2011

Morawien: Super Resultat für Speedworld Academy

Beim Morawien Cup Race 1 in Dunajska Streda waren 22 Junioren am Start. Das Starterfeld hui, die Organisation ... Die Speedworld Academy-Junioren belegten in der Qualy folgende Plätez: 2. Herscik.; 4. Hofer; 9. Wishofer; 13 Huber.; 17. Hillinger; 18. C. Schöll.

Michael Fiedler


1.Rennen:

Am Start gab es einige Turbulenzen im Mittelfeld in Turn 1.
Die ersten 4 kamen gleich sehr gut vom Feld weg. Dahinter entstand ein großer Pulk, wobei Huber sofort 8. und Hillinger 9. war. Auch C. Schöll war bei dem Feld dabei, knapp vor Wishofer.



Im Laufe des Rennens lag Herscik auf Platz 2 hinter der Startnummer 159 und Hofer auf Platz 3. Die ersten Beiden konnten sich etwas vom Feld absetzten und begannen im 2. Renndrittel um den 1. Platz zu fighten, wobei die Führung ca. 2-3 Mal pro Runde wechselte.

Huber kämpfte sich auf Platz 6 vor, Hillinger auf Platz 8 und C. Schöll auf Platz 10. Wishofer crashte und musste sein Rennen vorzeitig beenden.

Durch den Fight der beiden Führenden schlossen die Verfolger angeführt von Hofer wieder auf, es entstand erneut ein Vierkampf und die Gangart verschärfte sich. Wieder war es Herscik, der sich die Führung zurück erobern wollte. Das Führungsduo geriet aneinander, Hofer nützte die Situation, stach vorbei und übernahm die Führung. Doch Herscik zeigte, was er bei der Euro gesehen und gelernt hatte und bremste sich abermals wie ein Profi vorbei.

Somit war Herscik wieder 1. und Hofer wieder 3. Die Nummer 159 - der „Pole-Mann“ - verstärkte nun seinerseits den Druck auf Herscik und kämpfte sich abermals vorbei, doch Herscik konterte und übernahm erneut die Führung. In der Folge scherte er vor Turn 2 aggressiv nach außen um damit einen Konter seines Widersachers in dieser Runde zu verhindern. Doch dieses Manöver war eindeutig zu viel des Guten und Herscik landete äußerst unsanft im Aus.

Hofer kam durch diesen Crash wieder auf Platz 1, aber nun seinerseits schwer unter Druck vom „Pole- Mann“. Mit viel Kampfgeist schaffte er es dennoch als Führender in die letzte Runde, nur anstatt diese zu absolvieren, hoben beide Fahrer die Hand und fuhren in die Box??
Beide glaubten irrtümlich, die letzte Runde schon hinter sich zu haben, doch dem war nicht so ………………..!!!

Somit endete das erste Rennen mit folgendem Resultat für die „Speedworld Academy“ Driver:


2. Huber
4. Hillinger
6. C. Schöll
13. Hofer



2. Rennen:

Start:
1. Huber; 2 Hillinger und 3. Schöll, die davon profitierten, dass die linke Reihe nicht gut wegkam.
Doch C. Schöll konnte diese Chance nicht nutzen, verbremste sich und landete vorerst im Gras.

Huber führte das Feld vor Hillinger an, Hofer kam recht schnell nach vorne und lag schon in der Anfangsphase auf Platz 7. Er war zu dieser Zeit der schnellste Mann im Feld und spielte Fressschach. Erst ab Platz 4 wurde es für ihn schwieriger und etwas zäher.



Huber verteidigte sich mit allem was er hatte und somit lagen er und Hillinger zur Halbzeit auf Platz 2 und 3.

Übrigens sah es nicht schlecht aus. Speedworld Academy. 2.; 3.; 4.; und Herscik lag da schon auf Platz 7.

Die letzten Runden:
Hofer machte nun schon Jagd auf Huber, doch plötzlich waren die Beiden gleich schnell und Huber griff seinerseits auch schon wieder den Führenden an.
Der Winner von Lauf 1 – Pastorok, immerhin 6. des ersten Euro Events 2011 in Genk und Herscik waren, von hinten kommend, nun aber auch schon an Hillinger vorbei und kamen den ersten 3 immer näher. Gerade als Hofer zum Move an Huber ansetzen wollte, scherte Huber aus und setzte sich wieder in Führung, Hofer wollte mitziehen, doch es ging sich nicht aus und er verlor einiges an Schwung und die Tuchfühlung zur Spitzengruppe.

Eine Runde später presste sich Pastorok so vorbei, dass Hofers Kart zum Stillstand kam und er verlor einige Plätze. Hubers Führung hielt bis in die vorletzte Runde, dann wurde auch er von Pastorok überholt. Auch Herscik war nun in der letzten Runde hinter ihm und die 3 Mann starke Gruppe ging Stange an Stange in die Endrunde. Herscik schob Huber in der Anbremszone unsanft hinten (siehe Foto) an und so hieß das Endresultat für Lauf 2:

2. Herscik
3. Huber
7. Hofer
8. Hillinger
15. Wishofer
17. C. Schöll



3. Rennen:

War nicht so ereignisreich wie Lauf 1 und 2, aber trotzdem spannend.

An der Spitze das gewohnte Bild: Herscik und Pastorok kämpften vorne mit harten Bandagen und schenkten einander absolut nichts.
Der Pole Mann war auf Position 3 und Huber auf 4.
Hofer tat sich in diesem Lauf etwas schwerer nach vorne zu kommen und bildete vorerst das Ende der 8 Mann starken Spitzengruppe.

Hillinger, Schöll und Wishofer kämpften in der Verfolgergruppe um die Plätze.

Wieder gegen Ende hin wurde Hofer stärker und kämpfte sich immer weiter nach vorne. Herscik und Pastorok begannen mit ihrem Endkampf. Die Führung wechselte mindestens 1-2 mal pro Runde und man konnte nicht sagen, wer am Ende die Nase vorne haben würde.

Vorletzte Runde:
Pastorok setzte sich an Herscik so unsanft vorbei, dass der keine Chance mehr hatte in der letzten Runde einen Gegenangriff zu starten.
Hofer eroberte Platz 5, lag nun wieder genau hinter Huber und so ging es in die letzte Runde. Hofer wollte Druck auf Huber machen, verbremste sich dabei und landete im Aus...



Endresultat vom Tag:

1. Pastorok
2. Huber
3. Herscik

Endresultat "no Lizenz"

1. Hillinger
2. Wishofer
3. C. Schöll
4. Hofer

Autorenverweis
Kinder-Kart-Kurs: Der richtige Einstieg in den Kartsport!
RMC Austria 2016
World Final 2015 - Schlacht um den WM-Titel
Speedworld Academy: We are the champions - 13. Titel
Austrian RaceKart Challenge Speedarena Rechnitz

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,453[s]