kartsport.at | rennserien

LIEDOLSHEIM (D), 15.10.2010

DMV: M-Tec Racing ist zweifacher Vizemeister

Eine ereignisreiche Saison beim DMV Kart Championship ging für das M-Tec Racing Team beim Goldpokal in Liedolsheim zu Ende. Nach dem letzten Rennen hatte das Team dann gleich doppelten Grund zur Freude: Kevin Kemmling vom Team Kartschmie.de in der Klasse Junior Max und Klaus Geilhausen in der KZ2-Klasse sicherten sich die Vize-Meisterschaften beim DMV Kart Championship.

m-tec


Bei den Junioren war es wieder einmal Kevin Kemmling, der die M-Tec-Farben vertrat. Und so sorgte er gleich zum Zeittraining am Samstag Nachmittag für Freude und Wohlgefallen mit Platz zwei und somit einem Start aus der ersten Startreihe im ersten Lauf am Sonntag.



Doch nach dem Start kam Kevin als Letzter durch aus der ersten Kurve heraus, da er in eine Startkollision verwickelt war. Runde um Runde kämpfte er sich weiter nach vorne und untermauerte dies mit der zweitschnellsten Rennrunde. Schon auf Position vier liegend, hatte er während des Kampfes um Platz drei das Nachsehen und rutschte in die Wiese. Mit Platz acht war er nach dem ersten Lauf alles andere als zufrieden, zumal viel mehr möglich gewesen wäre.

Im zweiten Rennen startete er von acht und konnte schon am Start einen Platz gewinnen. Weitere Plätze eroberte er sich Runde für Runde und kam nach Runde 17 als dritter über die Ziellinie.



Nachdem es am Freitag nach einem erfolgsversprechenden Wochenende für Alexander Schmitz und Klaus Geilhausen bei den Schaltern (KZ2) aussah, gelang es den beiden im Zeittraining nicht die Performance zu finden und gute Startpositionen für den ersten Lauf heraus zu fahren. Mit den Plätzen acht (Alexander Schmitz) und elf (Klaus Geilhausen) war man auf den ersten Lauf gespannt, ob dort möglich sei, ihr Potential auszuschöpfen und gute Ergebnisse zu erzielen.



Während des Starts des ersten Laufes geriet Alexander in ein Gerangel und verlier gefühlte endlose Plätze. Klaus erwischte einen besseren Start und fand sich im vorderen Feld wieder.
Nach zwei Runden fing es an zu regnen und das Fahren wurde als zu gefährlich eingeschätzt und somit das Rennen beendet und nach der Mittagspause fortgesetzt. Auch den zweiten Start war für Alexander mit Pech verfolgt, so bekam er einen Schubser einer seiner Gegner und stieg einen Meter in die Luft, was mit total verbogener Hinterachse und weiterer Schäden an seinem M-Tec-Kart endete, was das vorzeitige Aus für ihn bedeutete. Alexander entschloss sich, nicht erneut an diesem Tag an den Start zu gehen.
Klaus Geilhausen fuhr das Rennen auf Position drei zu Ende, genauso wie im zweiten Lauf und fuhr damit den Vize-Titel der KZ2 ein.



Christopher Friedrich war beim Goldpokal in der Senior-Max-Klasse „zu Gast“ im M-Tec Racing-Team um einen Einblick ins Team zu erlangen, sowie erste Eindrücke vom M-Tec- Chassis. Da Christiopher sogleich mit dem Chassis zurecht kam, entschied er sich bereits freitags, zur Freude des DMV-Teamchefs Manfred Haufe, den Goldpokal auf M-Tec zu bestreiten. Da aber nur verhältnismäßig wenig Zeit für eine optimale Abstimmung verblieb, konnte man das gesamte Potential des Chassis noch nicht voll ausschöpfen. Im Verlauf des Prefinals konnte Christopher das Tempo der Spitze mitgehen und blieb im Ziel mit lediglich 1,2 Sekunden hinter dem Führenden auf Schlagdistanz fürs Finale. In der ersten Runde des Finales nahm sein eigener Teamkollege vom Team Kartschule mit einem Verbremser die Träume vom Goldpokal und somit auch die Erfahrungswerte der letzten Einstellung. Mit defekter Spur und Antriebsritzel gab es für Friedrich keine Möglichkeit mehr zu attackieren und der erreichte Platz zehn war leider weit unter dem, was seine Performance hergab.

Autorenverweis
Glanzleistung des deutsch-österreichischen M-Tec-Kaders beim Weltfinale
DMV: M-Tec Racing ist zweifacher Vizemeister
Jonathan Judek (M-Tec) ist Norddeutscher Kartmeister
Julian und Simon Wagner für Rotax Weltfinale qualifiziert
NKC: Zwei Siege für M-Tec-Pilot Jonathan Judek

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,109[s]