kartsport.at | rennserien

BRUCK/LEITHA (NÖ), 12.06.2010

ÖTSM: Heisses Finale im Hitzeschlager!

Dritte Station für die ÖTSM und erstmals fand die Serie heuer nach Österreich. Nach Auftritten in Lignano (I) und Ampfing (D) präsentierte das Team um Sigi und Christian Konrad die neu gestaltete 4-Takt Serie zum ersten Mal in der Heimat. Bruck ist sicherlich die Rennstrecke Nr. 1 für professionellen Kartsport in Österreich und damit war der Ort für die Heimpremiere bestens gewählt.

Georg Gruber


Das Wetter hätte vielleicht etwas milder mit allen Beteiligten umgehen können, denn die Hitze verlange allen die letzten Energien ab.

Aus organisatorischen Gründen startete man bereits am heutigen Samstag das 6h - Rennen und so fiel pünktlich um 13:00 Uhr die Startflagge für 20 Karts.

Absolut alle im Feld wussten offensichtlich ganz genau, dass heute mit den Ressourcen sparsam umgegangen werden musste und so kam es auch zu keinerlei Dummheiten, was speziell bei der herrschenden Hitze für die hohe Qualität des Fahrerfeldes spricht.
Apropos Qualität: Es gab keinen einzigen Motorschaden, trotz Temperaturen von weit über 30 Grad im Schatten. Kein einziger Motorschaden spricht damit eindeutig für die Idee der Familie Konrad das Motorenkonzept der ÖTSM auf komplett neue Beine zu stellen und man kann dazu nur gratulieren.

Das Rennen selbst wurde von Polesetter M&P Holzbau eröffnet und lange Zeit sah es so aus als könnte das steirische Team auch um den Sieg mitfahren. Aber im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass kein Weg an Hörle Racing p.b. Krone Hit und Cerberus IT pb. KCM vorbeiführen würde. Auch die zunächst favorisierten Piloten von East Real Power One spielten lange an der Spitze mit, konnten dann aber um den Sieg nicht mehr mitfighten.

Hörle und Cerberus machten das Finale die letze halbe Stunde mehr als spannend. Vor allem Cerberus - Pilot Andreas Amon sorgte für erhöhten Blutdruck als er nach dem letzten Wechsel eine fulminante Aufholjagd auf den doch mit komfortablen Vorsprung führenden Manuel Tenschert startete. Als dieser Vorsprung 4 Minuten vor Schluss auf etwas mehr als 2 sec. zusammengeschmolzen war wurde auch Tenschert noch einmal wach und gab noch einmal soviel Gas um dann doch noch mit 2,9 sec. Vorsprung den Premierensieg für Hörle Racing p.b. Krone Hit einzufahren. Er blieb während der ganzen Phase offensichtlich am ruhigsten und gab nach dem Rennen zu Protokoll: "Ich weiss nicht was ihr alle habt, ich hab ja eh die ganze Zeit im Kart gerechnet!"

Das Endergebnis sah nach 6 Stunden folgendermassen aus:

Sieger:
Hörle Racing p.b. Krone Hit mit den Piloten Claudia Aigner, Andre Hörle, John Oakley, Manuel Tenschert und Berni Hösch. Teamchef und Fahrer Andre Hörle war nach dem Rennen offensichtlich noch am Verarbeiten dieses Riesenerfolgs: "Ich glabu es noch gar nicht, wir werden heute auch gar nicht grossartig feiern, wir haben morgen noch die Sprints zu fahren. Aber es ist alles so unwirklich. Ausserdem wir hatten ja mit Claudia auch eine Dame im Team und ich muss mich erst erkundigen ob das nicht heute auch eine absolute ÖTSM Premiere war. Ich will mich einfach nur beim genzen Team und unseren Sponsoren bedanken. Es fühlt sich so grossartig an, ganz oben eingetroffen zu sein."

Platz 2:
Cerberus IT p.b. KCM machte das Finale spannend abe eigentlich war das nur schadensbegrenzung, denn die Truppe um Viktor Brandstätter hätte dieses Rennen wirklich locker gewinnen können wie der Teamchef nach dem Rennen zerknirscht zu Protokoll gab: "Wir haben uns heute selbst geschlagen. Nicht auf der Rennstrecke sondern bei der Taktik und den Boxenstops. Wir haben 90 sec. Zeitverlust durch taktische Fehler und schlechte Stops verloren, da nützt es natürlich nichts wenn die Piloten draußen ums Leben fahren.

Platz 3:
Eastreal Racing One kämpfte das ganze Rennen hindurch mit gewaltigen Gripproblemen und man rätselt noch immer wo man den oder die Fehler suchen muss. Teamchef Tom Urbanek: "Alle im Team haben ihr bestes gegeben, wir finden nur den Hund nicht der unser Kart zu herumrutschen lässt, das wird noch eine Fleissaufgabe für die Nacht.

Die weiteren Plätze belegten:
4. M&P Holzbau
5. Brenntag Racing Team
6. V-max Masters kartsport.at
7. Bulla Racing Sierning
8. SVNM
9. AH Racing
10. Eastreal Power Racing
11. Datentechnik Group RT
12. SiteXs Databusiness RT
13. MSRR Speed Academy
14. PKR Motorsport
15. MSC Alpe Adria Rookies
16. MSC Alpe Adria Masters
17. Traumbad.at
18. Hörle Racing biz Consult
19. MSRR Telacc
20. Scuderia Carintia

Die Sprintrennen finden am Sonntag ab 09:30 Uhr statt.

Autorenverweis
ÖTSM: Tag 2 mit spannenden Zweikämpfen
ÖTSM: Heisses Finale im Hitzeschlager!
ÖM 2009: Teil 2 - Der Samstag
ÖM 2009: Erster Zwischenbericht
Austrian Karting Challenge: Heißer Start in Rechnitz

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,047[s]