kartsport.at | rennserien

24.-25 April 2010

WAKC 2010 – 1. Lauf Kartmotodrom Hagen

Mit 8 Fahrern reiste das RMW Eurotec Team zu einem spannend, turbulenten und sehr sonnigen Wochenende in Hagen an. Zwei der Fahrer gaben an diesem Wochenende ihr Debüt und waren dementsprechend nervös.

rmw

So auch Marco Barrisic. Marco zeigte schon am Samstag eine konstante Steigerung der Zeiten und konnte sich im Laufe des Tages einpendeln. Sonntags lief es dann ebenfalls erfreulich weiter. Fürs erste Mal hatte er alles richtig gemacht und konnte sich einen guten fünften Platz im Zeittraining sichern. Im ersten Rennen verlor er durch einen Dreher einige Plätze, konnte sich jedoch wieder auf Platz 9 ranarbeiten. Im zweiten Rennen machte er schon vor der ersten Schikane und im weiteren Rennverlauf zwei Plätze gut und beendete sein erstes Wochenende in Hagen mit einem sehr guten sechsten Platz.

Carrie Schreiner die ebenfalls zum ersten Mal in Hagen fuhr zeigte am Samstag eine permanente Steigerung der Zeiten. Am Sonntag hatte sie dann im Zeittraining mit leichten Schwierigkeiten zu kämpfen und landete auf Platz 10. Durch Tipps ihres Mechanikers lief es dann im ersten Rennen besser. Sie zeigte einen sehr guten Start und konnte so im Laufe des Rennens drei Plätze gutmachen. Durch überrundete Fahrer war ein weiteres Überholen nicht möglich und sie beendete ihr erstes Rennen auf einem guten siebten Platz. Im zweiten Rennen lief es dann für Carrie nicht mehr so gut, im Zweikampf hatte sie einen Rennunfall und verlor durch einen Dreher wertvolle Plätze und beendete das Wochenende auf Platz 10.

Raffael Reeder startete am Samstag sehr gut ins Wochenende und war zügig unterwegs. Am Sonntag hatte er dann jedoch durch 10kg Übergewicht und mehr Grip auf der Strecke arg zu kämpfen. Trotzdem gelang es ihm das Zeittraining auf einem soliden sechsten Platz zu beenden. Im ersten und zweiten Rennen zeigte er sehr gute Starts, war sich aber leider selbst im Weg und zu sehr Gentleman auf der Strecke. Ihm fehlte die nötige Härte und es lief nach dem Motto daneben fahren ist eins überholen etwas anderes. So konnte er leider im zweiten Rennen nur auf den fünften Platz vorfahren.

Cedric Piro war am Freitag und Samstag super schnell und besonders Happy unterwegs. Das restliche Wochenende lief es dann alles andere als rosig. Im Zeittraining am Sonntag hatte Cedric zu viel von dem was Raffael fehlte und legte einen zu aggressiven Fahrstil an den Tag. Er fuhr ohne zu bremsen und es glich schon etwas zu sehr Kamikaze als einem ordentlichen Rennen. Außerdem war Cedric dadurch, dass er an diesem Wochenende zwei Klassen fuhr, sehr geschwächt und konnte nicht seine sonst so gute Leistung zeigen. Im ersten Rennen fuhr er durch einen Fahrfehler in einen Reifenstapel und wurde zurückgesetzt weil er angeblich den Parke Fermee verlassen hat. Wir hoffen, dass es im nächsten Rennen besser für ihn läuft und drücken ihm dafür die Daumen.

Für Leon Wurms lief es bis auf kleine Unterbrechungen sehr gut an diesem schönen Wochenende in Hagen. Samstags konnte er im Laufe des Tages durch Tipps und Änderungen am Chassis eine deutliche Steigerung seiner Zeiten zeigen. Im Zeittraining am Sonntag fuhr er einen guten fünften Platz ein. Im ersten Rennen war ein großes Vorbeifahren nicht möglich und er beendete dieses mit dem vierten Platz. Im zweiten Rennen hatte Leon zunächst etwas Pech und er verlor durch einen Dreher wichtige Plätze, so dass er kurzzeitig auf Platz 13 fuhr. Leon zeigte jedoch noch mal was in ihm steckt und konnte sich bis auf Platz 8 vorkämpfen.

Für Justin Rebbe lief zunächst alles vielversprechend, doch es sollte ein turbulentes Wochenende für ihn werden. Am Samstag fuhr er zunächst sehr gute Zeiten und war stets einer der schnellsten. Doch es sollte nicht so weitergehen, Justin verletzte sich bei einem Unfall am Handgelenk und an ein weiteres Fahren war an diesem Tag nicht mehr zu denken.
Am Sonntag kam er bedingt durch die Schmerzen nicht so richtig in den Tritt und fuhr noch etwas zurückhaltend auf den vierten Platz. Im Rennen war er dann weiter vom Pech verfolgt, zunächst fuhr er sehr gute drei Plätze nach vorn, verlor jedoch dann einen Spoiler und fiel zurück auf Platz 12. Im zweiten Rennen fand er dann schließlich zu seiner alten Form zurück und fuhr sich waghalsig auf Platz vier vor.

Janis Uwe Steiner machte an seinem ersten X30 junioren Rennen alles richtig. Mit fairen Kämpfen und seinem vielleicht besten Rennen konnte er das erfolgreiche Wochenende auf dem zweiten Platz beenden. Michael Wangard sagte dazu: „Ich habe es noch nie erlebt, dass bei Janis der Spoiler nach einem Lauf keine Kratzer oder Beulen hatte und an diesem Wochenende war das kein einziges Mal der Fall. Durch sein kritisches Alter ist er jetzt manchmal Schwankungen ausgesetzt, aber diesmal hat er alles toll gemeistert, dazu gratulieren wir ihm.

Philipp Schmitt der das erste mal beim RMW Eurotec Team im Wildkart zu Gast war fuhr in Hagen sein erstes Rennen. Er konnte sich mit viel Verstand stetig verbessern und zeigte sehr gute Leistungen. Leider hatte er am Sonntag etwas mit seinen Reifen zu kämpfen, die im Laufe des Wochenendes stetig abgebaut haben.

Michael Wangard gab ein gut gelauntes Fazit zum Wochenende ab: „Erst mal bin ich sehr erfreut darüber das eine so gute Stimmung sowohl unter den Fahrern als auch des restlichen Teams herrscht. Das war ein erfolgreiches Wochenende und dafür, dass einige zum ersten Mal in Hagen unterwegs waren konnten wir super Ergebnisse erzielen. Ich bin gespannt wie es weitergeht!“

Autorenverweis
Weiterer RMW Doppelerfolg im ADAC Kart Masters
Schumacher holt mit RMW EUROTEC RMKC Meistertitel
RMW: Siegentahler bei TAG EM auf Platz zwei
Schreiner und Heinrich beim DSW Cup in Liedolsheim
RMW: Ein Wochenende nach Maß

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,328[s]