kartsport.at | rennserien

KERPEN (D), 23.04.2010

D-RMC: Erfolgreicher Start für M-Tec

Mit insgesamt sagenhaften 23 Fahrern reiste das M-Tec Team zum Saisonauftakt der RMC in Kerpen. Unter dem Bewerber M-Tec Racing Team (Teamchef Jochen Meurer) starteten Andre Huber und Daniel Hoppe in der Klasse DD2 World, Thomas und Stefan Piert, sowie Udo Braun, Manfred Taesler , Tanju Yildiz und Andre Wirsig(DD2 Cup).

m-tec

Bei den Junioren vertrat Julian Wagner das Team in der World-Klasse, Alexander und Christoph Kühlwetter und Florian Wiesinger in der Cup-Wertung. Als Senioren gingen Iris Perey und Marco Bassendowski in der Cup- Klasse und Robin Püttmann, Simon Wagner, Patrick Lumma als auch der amtierende Cup-Meister Maikel Splithoff in der World-Klasse an den Start. Ganz neu mit dabei waren auch unsere Kleinsten: Jonathan Judek in der neuen Micro-Klasse und Max Zschuppe bei den Minis.



Das Kartschmie.de-Team, unter Leitung von Frank Hansen, stellte außerdem noch folgende Fahrer: Kevin Kemmling (Junior World), Julian Kleinwort (Junior Cup) und Kurt Sudeck (DD2 Cup).

DD2 World- Doppelsieg für M-Tec
Andre Huber und sein Teamkollege Daniel Hoppe dominierten von Beginn an: Startreihe eins gehörte im Prefinale und Finale der M-Tec- Delegation Huber/Hoppe. Doch nach einem tollen Doppelsieg im Prefinale, sollte das Finale anders enden als erwartet.



Daniel Hoppe wurde in der letzten Runde so hart attackiert und letztendlich in der letzten Kurve vor Start-und-Ziel von der Strecke bugsiert, sodass der Traum vom verdienten und sicher geglaubten Doppelsieg wenige Meter vor der Zieldurchfahrt endete.

DD2 Cup-Sieg von Thomas Piert
Thomas Piert bestätigte auch dieses Wochenende seine tolle Performance vom letzten Jahr mit der Poleposition mit fast zwei Zehntel Vorsprung auf den Zweitplatzierten im Zeittraining. Und auch das Prefinale lief ganz im Sinne von M-Tec: Mit sagenhaften fünf Sekunden Vorsprung gewann er das Prefinale und die beste Startposition fürs Finale.



Durch eine falsche Bedüsung musste Thomas allerdings im Finale seine Führung abgeben und lief als Zweiter ins Ziel ein. Sein Bruder Stefan Piert erreichte bei seiner ersten RMC-Teilnahme Rang elf im Prefinale und Rang 14 im Finale. Ebenfalls zum ersten Mal mit dabei waren Manfred Taesler und Udo Braun, die ebenfalls eine gute Leistung abgaben und die Plätze zehn bzw. 15 im Prefinale erzielten. Udo schied im Finale aufgrund eines technischen Defekts aus, Manfred sah als Elfter die Zielflagge.

Junior World- Plätze zwei und drei für M-Tec
Wie auch schon beim DMV teilten sich erneut Kevin Kemmling und Julian Wagner eine Startreihe und gingen von den Positionen fünf bzw. sechs ins Prefinale.

Nach spannenden Zweikämpfen konnten sich die beiden M-Tec-Piloten die Plätze drei und vier im Prefinale erobern. Im Finale ließ Julian fairer Weise seinen M-Tec-Kollegen passieren, da er einfach schneller war und Kevin noch gute Chancen auf einen Sieg hatte. Runde um Runde knabberte Kevin am Vorsprung des Führenden ab bis er direkt am Heck dessen war, leider reichten die Runden jedoch nicht aus um Angriffsversuche zu starten. Mit Rang zwei musste sich Kevin schließlich zufrieden geben aber mit der Gewissheit die Bestzeit im Finale gefahren zu sein. Podestplatz Nummer drei gehörte am Ende des Tages Julian Wagner.



Junior Cup - Sieg für Julian Kleinwort
Julian Kleinwort platzierte im Zeittraining Rang elf, dicht dahinter Florian Wiesinger auf Position zwölf. Alexander und Christoph Kühlwetter, die beide mit ca. 20 Kilo Übergewicht aufgrund ihrer Größe zu kämpfen haben, positionierten sich auf die Plätze 16 und 20.

Julian Kleinwort legte im Prefinale eine tolle Aufholjagd hin und war der Glückspils, der nicht nur einige Plätze hart erkämpfte, sondern am Schluss auch noch von dem Gerangel der Führenden profitierte.



Florian Wiesinger fuhr überquerte als Fünfter die Ziellinie, bekam jedoch durch eine Rennleiterentscheidung eine Zehn-Sekunden-Strafe und landete auf Rang 14.
Auch Alexander verbesserte sich von 16 auf 10, ebenfalls sein Bruder von 20 auf 17.

Das Finale lief ebenfalls vielversprechend für Julian Kleinwort, er behauptete sich in der Führungsgruppe mit der Zieldurchfahrt auf Position zwei. Auch Florian konnte vier Kontrahenten überholen, jedoch die Zwillingsbrüder Alexander und Christoph Kühlwetter hatten Pech: Christoph schied vorzeitig wegen eines technischen Defekts aus und Alex musste fünf Positionen einbüßen.

Senior Cup
Iris Perey und Marco Bassendowski begannen das Prefinale auf den Rängen neun bzw. zehn, konnten aber sofort auf Angriff übergehen, sodass sie bei der Zieleinfahrt als stolze Dritte und als Siebter übers Ziel fuhren.



Iris Perey lag am Ende des Finales sogar auf Rang zwei, da jedoch die Organisation das Schild „two laps to go“ eine Runde zu früh raus hielt und Iris nicht auf die Zielflagge achtete, beendet sie quasi ihr Rennen eine Runde zu früh, sodass der Drittplatzierte an ihr vorbeizog und als sie das merkte es schon zu spät war um den zweiten Platz zurück zu erkämpfen. Zuerst ärgernd über sich selber, freute sie sich hinterher doch über den fabelhaften dritten Platz und zusammen mit Marco über dessen vierte Position.
Senior World

Die Plätze drei und fünf gehörten Simon Wagner bzw. Patrick Lumma am Ende des Zeittrainings. Robin Püttmann erkämpfte sich Rang 13 und Maikel Splithoff, der Probleme mit seinem Transponder hatte und 2 Runden nicht aufgezeichnet wurden, Position 15.

Simon Wagner war das Ganze Prefinale in die Führungsgruppe involviert, am Ende gewann er den dritten Platz. Und auch für Maikel lief das Prefinale super, er kämpfte sich an sechs Gegner vorbei.

Patrick Lumma und Robin Püttmann waren die Pechvögel des Tages: Patrick, mit Motorprobleme kämpfend, hatte mit diesem Handicap große Probleme seine Gegner hinter sich zu halten und musste Runde um Runde Plätze einbüßen und kam als 13 ins Ziel. Robin war während des ganzen Rennens in Kämpfe verwickelt und wurde als 18 abgewunken.



Auch im Finale kam Simon als Dritter ins Ziel, obwohl er sogar vorher ein paar Führungsmeter absolvierte. Robin verbesserte sich auf Rang 15 aber das Pech bei Patrick Lumma sollte nicht enden, auch im Finale konnte er sich auf der langen Zielgeraden nur mühsam wehren und platzierte sich auf 14. Maikel Splithoff war schon in der ersten Kurve nach dem Start in eine Kollision verwickelt und fand sich anschließend auf Rang 18 wieder. Nach einer weiteren musste er das Rennen leider frühzeitig aufgeben.

Mini-Cup
Neuling Max Zschuppe tat sich an diesem Wochenende noch ein wenig schwer an seinem ersten Renntag. Mit Rang 19 im Zeittraining hatte der Kleine nicht gerechnet, aber schon in den Rennen konnte er sich verbessern und landete beide Mal auf Platz 17.



Micro-Cup
Für Überraschung sorgte Jonathan Judek mit dem zweiten Startplatz im Prefinale, den er hart verteidigte, allerdings am Ende des Rennens abgeben musste. Von Position drei startend, eroberte Jonathan seinen zweiten Rang zurück und war am Ende der strahlende Zweite auf dem Siegerpodest.

Autorenverweis
Glanzleistung des deutsch-österreichischen M-Tec-Kaders beim Weltfinale
DMV: M-Tec Racing ist zweifacher Vizemeister
Jonathan Judek (M-Tec) ist Norddeutscher Kartmeister
Julian und Simon Wagner für Rotax Weltfinale qualifiziert
NKC: Zwei Siege für M-Tec-Pilot Jonathan Judek

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,047[s]