kartsport.at | rennserien

DEUTSCHE ROTAX MAX MASTERS, WITTGENBORN (D), 10.10.2009

Toperfolg für M-Tec Wagner bei der deutschen RMM

Simon Wagner Meister und Julian Wagner Vize-Meister der RMM! Ein toller Abschluss der durchwachsenen Saison 2009 in der Rotax Max Klasse. Im international besetzten Feld kämpften Deutsche, Schweizer, Polen, Dänen und einige Österreicher um den Rotax Master Titel. Eine sehr anspruchsvolle Fahrerstrecke ermöglichte den Wagner-Brüdern Topergebnisse in zwei Klassen. Das M-Tec Chassis ließ sich unter Beobachtung von M-Tec Chef Manfred Haufe und Teamchef Jochen Meurer perfekt abstimmen.

M-Tec


Mehr Fotos vom DRMM-Finale


Bericht Junior Julian Wagner Startnr. 541

Im Qualifying erreichte Julian die ungünstige P4, geschlagen von einheimischen Fahrern, die diese Strecke kennen wie ihre Westentasche.



Im ersten Rennen nach dem Start auf P7 zurückgefallen, kämpfte er sich tapfer auf P5 vor, immerhin mit der 2.schnellsten Rennrunde.

Im 2. Rennen konnte Julian innen starten und sich schnell vom Mittelfeld absetzen. 2. Platz und 1. Startreihe für das Finale.
Im Finallauf hielt Julian lange die Pace mit von Gesamtsieger und Hausherrn Maximilian Gunkel auf Intrepid, betreut von IFR und Josh Hart. Julian Wagner wurde mit 2 sek. Rückstand auf Gunkel aber 7 sek. Vorsprung auf den dritten, würdiger RMM Vize-Meister.


Rennen Senior Simon Wagner Startnr. 341

Offensichtlich wird in Deutschland ehrlich gefahren, Kontrollen nach jedem Rennen und ein komplett zerlegter Motor nach dem Finale stellen sicher, dass die Voraussetzungen für alle gleich sein sollen. Perfekter konnte es dieses Wochenende nicht laufen. Simon Wagner auf M-Tec war schnellster in allen Trainings und im Warmup.



Im Qualifying dann der Hammer. Neuer Streckenrekord Rotax Max 46,148.

Im 1. Rennen machte der sehr langsame Start Probleme. Simon kam schlecht weg und konnte erst in der 2. Kurve die Führung übernehmen. Mit permanent der schnellsten Runde gewann er den Lauf mit 7! Sek. Vorsprung auf den 2. platzierten Rasmus Wendelboe.

Im 2. Lauf dasselbe Spiel, schlechter Start aber eindeutiger Sieg mit 8 sek. Vorsprung auf Michael Markussen. Pech für Teamkollege Patrick Lumma auf M-Tec (schneller Gaststarter und langjähriger Birel Werksfahrer) er lag schon auf P2 bekam aber 10 sek. Strafzeit wegen Verlassen des Startkorridors. Es gab übrigens eine Launch Control für den Startvorgang und alle Rennen wurden Video überwacht! Wendelboe riss leider die Kette.

Der Finallauf war ein leichtes Spiel: Sieg für Simon Wagner auf M-Tec mit 6 sek. Vorsprung. Dahinter wurde aber beinhart gekämpft und Kartsport vom Feinsten gezeigt. Die Pos. 2-6 wechselten mehrmals. Letztendlich setzte sich der deutsche Dennis Widdman auf Platz 2 durch. Rasmus Wendelboe fuhr von P10 auf Platz 3 und Patrick Lumma fuhr auf Platz 5 vor.



Resümee

M-Tec Wagner Motorsport geht nun in die verdiente Winterpause. Die Teilnahme an der deutschen RMC 2010 ist bereits gesichert.
Für eine Teilnahme am Wintercup und in der Rotax Euro Challenge sind aber Sponsoren noch herzlich willkommen. Bitte um Anrufe unter 0043 664 3409170.


Alle Ergebnisse www.camp-company.de

Autorenverweis
Glanzleistung des deutsch-österreichischen M-Tec-Kaders beim Weltfinale
DMV: M-Tec Racing ist zweifacher Vizemeister
Jonathan Judek (M-Tec) ist Norddeutscher Kartmeister
Julian und Simon Wagner für Rotax Weltfinale qualifiziert
NKC: Zwei Siege für M-Tec-Pilot Jonathan Judek

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,043[s]