kartsport.at | rennserien

WACKERSDORF (D), 26.-28.06.2009

KZ1/KZ2 Europameisterschaft in Wackersdorf

Vergangenes Wochenende fand im bayerischen Wackersdorf (D) die KZ1 bzw. KZ2 CIK-FIA Europameisterschaft statt. In den beiden Klassen waren Gesamt 142 Fahrer auf der Starterliste. Andreas Schrangl (Team Birel Austria) und Jesse Streibl (KSB Racing Team) waren die einzigen Österreicher am Start.

jz


KZ1
In der KZ1 Klasse, 170kg Dunlop CIK-Soft waren 41 Fahrer genannt von denen auch 39 vor Ort waren.
Nach dem Qualifying war Nato Norman auf Intrepid /TM (TecSav) der Schnellste. Polepositionzeit war 47,663.
Der Österreicher Andreas Schrangl Birel/Seven (48,601) war mit 0,983 Sekunden Rückstand 32ter.

In den Vorläufen:
Im ersten Vorlauf kommt Schrangl als 17ter ins Ziel - seine schnellste Runde 48,861, die schnellste Runde kommt von Bas Lammers 48,278, der auch als Sieger dieses Laufes abgewunken wurde.

Schrangl in seinem zweiten Vorlauf Rang 22 (seine beste Runde 49,028) schnellste Runde vom Sieger Norman Nato 48,333.
Nach den Vorläufen ist Schrangl auf Position 31 was bedeutet, dass er den Second Chance Lauf nutzen muß um ins Finale einziehen zu können.

Nach den Vorläufen:
1. Bas Lammers Intrepid/TM
2. Norman Nato Intrepid /TM
3. Jonathan Thonon CRG/Maxter, alle mit TecSav Tuning!

Im Second Chance Lauf (nur 9 Starter, davon erreichen die ersten 6 das Finale) qualifiziert sich Schrangl als fünfter für das Finale.

PRE-FINALE:
Schrangl startet von Position 33 und kommt als 23ter ins Ziel.
Nach tollem Rennen und einer 48,564 zeigt Schrangl deutlich auf!
Vorne sind Iglesias, Ardigo, Thonon, Nato und Lammers.
Die schnellste Runde kommt vom Belgier und 2-fachen Deutschen Meister Rick Dreezen der mit 48,156 platz 12 erreicht.

FIANLE:
Ein sehr ereignisreiches Finale mit einer „Weltklasse Vorstellung“ a la BAS LAMMERS!

Bas Lammers unterstreicht sein herausragendes Können und gewinnt nach 25 Runden seinen zweiten EM Titel nachdem er auf Swiss Hutless ICA Europameister gewesen war.
Bas Lammers erstes „Schaltkart Rennen war übrigens auf der Piste von Styria Karting“ bei dem er seinerzeit den 3ten Rang belegte.

Andreas Schrangl war nach 4 Runden bereits auf Platz 16! Leider wurde Andi in einen Crash verwickelt und mußte nach 7 Runden W.O. geben.

1. Bas Lammers Intrepid/TM
2. Jeremy Iglesias Intrepid/TM
3. Jonathan Thonon CRG/Maxter
4. Marco Ardigo Tony Kart/Vortex
5. Davide Fore CRG/Maxter


KZ2
In der KZ2 Klasse, 175kg Dunlop CIK-Medium waren 101 Fahrer genannt von denen 68 vor Ort waren.

Nach dem Qualifying war Jorrit Pex auf CRG/TM der schnellste.
Polepositionzeit war 48,101. Der Österreicher Jesse Streibl Birel/TM (48,717) war mit 0,616 Sekunden Rückstand 32ter.

In den Vorläufen:
Im ersten Vorlauf (B-C) wandert das Antriebsrizzel von Streibl der dadurch aufgeben muss und somit mit einem 18ten Platz die Vorläufe beginnt.

Die schnellste Runde fährt der deutsche Kevin Illgen 49,225.
Streibl der 5 Runden vor Schluß aufgeben muß fährt zu diesem Zeitpunkt nur 50,264.

Im zweiten Vorlauf (B-D) funktioniert das Kart von Streibl bestens. Mit der Gewissheit, dass jetzt was gehen muss wird Streibl 9ter.

Er fährt eine 48,806 Rundenzeit und ist damit der schnellste Pilot auf der Strecke!!! RESPEKT HERR STREIBL.

Im dritten Vorlauf (B-E) belegt Streibl den 8ten Platz. Seine schnellste Runde 49,456. Der Sieger Roland Ecker fährt 49,451

Im vierten Vorlauf (B-F) kommt Streibl als 9ter ins Ziel er fährt gegen den späteren Europameister A. Lombardo Tony Kart/Vortex.

Lombardo gewinnt den Vorlauf und fährt 48,846. Streibl fährt die vierte Zeit 48,998. Der in Österreich bekannte Kristijan Habulin fährt auf Platz 5 eine 49,155.

Im letzten Vorlauf (A-B) wird sehr hart gekämpft es kommt zu einer Rennunterbrechung von der Jesse Streibl profitiert. Streibl kommt als 6ter ins Ziel. Schnellste Runde Jack Hawksworth 49,657 die schnellste Runde von Streibl 49,785 damit ist er auch der viertschnellste Pilot auf der Piste.

Nach den Vorläufen kommen die 34 Punktebesten ins Finale alle anderen Piloten können ohne Second Chance nach Hause fahren.

1. Lombardo, Angelo Tony Kart / Vortex
2. Hawksworth, Jack Energy / TM
3. Hajek, Patrik Tony Kart / Vortex
4. De Luchi, Devid Intrepid / TM
5. Zanchetta, Marco DR / Maxter
24. Streibl, Jesse Birel / TM

FINALE 1
Im ersten Finale wird natürlich um einiges härter gefahren jedoch nicht unfair. Der Brite Hawksworth und De Luchi duellieren sich in der vorletzten Runde ziemlich hart. Hawksworth rutscht über den Kurvenradius und der vierte Patrick Hajek (Titelanwärter nach 2 Laufsiege in La Conca) kommt so zum Handkuß und wird abgeschossen. Damit platzen mit einem Crash die Titelhoffnungen von Hajek.

Jesse Streibl kann im Finale nicht ganz so schnell fahren wie gewohnt kommt aber als 19ter ins Ziel. Mit Pech allerdings, denn mit etwas Glück wäre auch eine Top Ten Plazierung möglich gewesen.

Pex Jorrit erreicht den 3ten Platz und fährt die schnellste Rennrunde mit 48,657. Streibl fährt 48,901. Habulin als 7ter 48,772. Es gewinnt Angelo Lombardo Tony Kart/Vortex schnellste Runde 48,713.

FINALE 2
Im zweiten Finale läßt Angelo Lombardo nichts anbrennen! Er gewinnt absolut überlegen fährt mit 48,673 die schnellste Rennrunde und holt sich so den EM Titel!

Jesse Streibl hat wieder kein Glück und kann trotz 13ter Zeit nur den 21 Platz einfahren. Was jedoch auch absolut als Erfolg gewertet werden kann. Streibl fährt im Finale schneller als der Vize-Weltmeister Patrick Hajek Tony Kart/Vortex und schneller als der Gesamt dritte Riccardo Piccolo CKR/TM oder Kristijan Habulin der als 9ter ins Ziel kommt.

Damit ergibt sich folgender Endstand:
1. Lombardo, Angelo I Tony Kart / Vortex
2. Hajek, Patrik Tony Kart / Vortex
3. Piccoli, Riccardo CKR / TM
4. De Luchi, Devid I Intrepid / TM
5. Pex, Jorrit CRG / TM
38. Streibl, Jesse Birel /TM

Streibl ist einer von 20 Fahrern der sich sowohl in La Conca und auch in Wackersdorf für das Finale qualifizieren konnte.

Bilder unter genaue Ergebnisse findet man auf www.racetaurant.at

Autorenverweis
Steirische ASKÖ Kartmeisterschaft
KZ1/KZ2 Europameisterschaft in Wackersdorf
Trofeo Diecimila Dollari - das 10.000 Dollar Rennen
Trofeo Diecimila Dollari - das 10.000 Dollar Rennen
Steirische Kart-Meisterschaft: Renntag 4

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,039[s]