kartsport.at | rennserien

PANNONIARING (H), 8.-10.05.2009

FIA CEZ Zentraleuropameisterschaft in Ungarn

Wunderbares Wetter und immer wärmer werdend, am Sonntag bis 28° genoss das M-Tec Wagner Motorsport Team das perfekt Umfeld auf der interessanten Kart Rennstrecke im inneren Bereich der 5 Km Formelstrecke Pannoniaring. Die wunderbare ungarische Küche machte gute Laune und das hochkarierte Starterfeld in der Rotax Seniorklasse machte einen internationalen Vergleich der Leistungen unseres Teams möglich. Außerdem winkt dem Sieger jeder Klasse ein Startplatz beim Rotax Weltfinale.

M-Tec Motorsport


Bericht Junior Julian Wagner, Startnr. 146
Nach seinem Bruch von drei Mittelfussknochen noch etwas gehandicapt, hatte diesmal die Schule Vorrang. Das heißt Julian konnte erst am Samstag in nur fünf Trainingssitzungen ein Setup erarbeiten.



Trotzdem gelang dem 14-jährigen M-Tec-Piloten ein beachtlicher 3. Platz im Qualifying. Im Rennen, insbesondere beim Start, sehr defensiv unterwegs konnte Julian einmal den 4. Platz und beim zweiten Rennen den 5. Rang erreichen. Erster wurde der ungarische Meister und mehrfache Weltfinalteilnehmer Ferenc Kancsar.



Insgesamt wurde das Teamziel, mit geringem Risiko und auf Sicherheit unterwegs, ein paar Punkte aus Ungarn mitzunehmen. Beim nächsten Eurolauf will Julian Wagner wieder voll angreifen!


Rennen Senior Simon Wagner, Startnr. 46
Ein sehr gutes Starterfeld aus der internationalen Rotax Szene machten die Seniorklasse spannend. Viele Weltfinalteilnahme- und Rotax-Euro-Challenge-Fahrer machten uns die Sache nicht einfach. Auch diesmal konnten wir mit dem neuen M-Tec Chassis ein sehr gutes Setup erarbeiten.



Samstag Nachmittag in den letzen Trainingläufen war Simon Wagner mit gutem Abstand vor Imre Birzdo, Karol Dabski, Niki Laa, Arian Butzbach, Laszlo Marton, Mario Novak, Tomasz Krzeminski und vielen anderen der Schnellste auf der Strecke.

Da die Senior-Rotax-Gruppe zu groß war, wurde in zwei Gruppen gefahren. Leider war Simon in der ersten Gruppe chancenlos auf die Poleposition, da sich erst in der zweiten Gruppe der optimale Mojo D2 Grip aufbaute. Simon war etwas unglücklich über den 3. Rang in der Gesamtqualifikation, vor allem hatte keiner mehr mit Sandro Lukovic von Kramer Motorsport gerechnet.



Lukovic war plötzlich extrem schnell, gewann das Qualyfying und konnte sich auch in beiden Rennen von Simon und seinem Verfolger Karol Dabski, vom Unique Team aus Polen, leicht absetzen. Sowohl in Semifinale wie auch im Finale gelang Simon Wagner der zweite Platz vor Karol Dabski, wobei Simon im ersten Rennen die schnellste Rundenzeit gelang.

Nächster Einsatz des M-Tec-Wagner-Motorsport-Teams ist die Austrian Karting Challenge in Pisek CZ am 23. Mai 2009

Autorenverweis
FIA CEZ Zentraleuropameisterschaft in Ungarn

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,047[s]