kartsport.at | rennserien

ROTAX MAX CHALLENGE DEUTSCHLAND, WACKERSDORF (D)

M-Tac Racing: Zwei Siege beim RMC-Auftakt in Wackersdorf

Beim Saisonstart der ROTAX MAX Challenge in Wackersdorf feierte das M- Tec Team gleich zwei grandiose Doppelsiege. Mit insgesamt 10 Teamfahrern startete das Siegburger Team in die neue RMC- Saison. Wieder mit im Boot ist der M- Tec- Testfahrer Carsten Müller, der das Team in der Klasse DD2 World vertritt. Ebenfalls in der DD2 unterwegs, ist der 17- jährige Daniel Hoppe, der in der Cup- Klasse vertreten sein wird, nachdem er die vergangene Saison mit einem 2. Platz in der Meisterschaft in der Max- Senior- Klasse abschloss. Unterstützt von seinem Teamkollegen Andre Wirsig, der seine erste Kartsaison in dieser Klasse bestreitet.

Manfred Haufe






Die Seniorfahrer des Teams sind Maikel Splithoff und Marco Bassendowski in der Klasse Cup und Bastian Krapoth, sowie Alexander Veyss und Kai Honné in der World. Die Jüngsten im Team sind die Zwillinge Christoph und Alexander Kühlwetter, die ihre erste Saison beim Max- Junior- Cup teilnehmen werden.

Mit von der Partie ebenfalls das M- Tec Team MPR- Racing mit der Junior- Cup- Fahrerin Iris Perey und Senior-World-Fahrer Robin Püttmann.


Max-Senior-Cup
Der letztjährige Junior- World- Pilot Maikel Splithoff hatte seinen ersten Einsatz in der Max-Cup-Klasse und zeigte hier auf Anhieb der Konkurrenz, wo es lang geht. Schon im Zeittraining fuhr er sich auf die Pole-Position. Sein Teamkollege Marco Bassendowski war ebenfalls von Anfang an schnell unterwegs und sicherte sich den 3. Rang im Zeittraining, sodass die beiden M- Tec- Piloten direkt hintereinander im Prefinale starteten.

Leider drängte sich schon am Start ein Pilot zwischen die beiden, sodass Marco nach der ersten Kurve nur noch als 4. gewertet wurde, was er auch bis zur Zieleinfahrt beibehielt. Maikel hingegen, der das erste Mal von der Pole startete, meisterte seine neue Aufgabe und fuhr einen ungefährdeten Start- Ziel- Sieg ein.
Im Finale das gleiche Bild: Maikel ungefährdet vorne weg und Marco wenige Plätze hinten dran, kämpfend um die Positionen 2-5. Beim Überqueren der Ziellinie musste er sich allerdings mit Platz 5 zufrieden geben.


Max-Senior-World
Die Plätze 9 (Alexander Veyss), 10 (Robin Püttmann),13 ( Kai Honné) und 21 (Bastian Krapoth) im Zeittraining trafen nicht die Erwartungen und so hieß es, in den Rennen Boden gut zu machen.
Das Prefinale gestaltete Krapoth als Aufholjagd von 21 auf 8, bei seinen Teamkollegen lief es nicht ganz so gut : Alex kam als 13. ins Ziel und Kai Honné fuhr dem Feld hinterher, nachdem er beim Start unverschuldet in einen Unfall verwickelt wurde, sich aus dem Kiesbett herausschob und mit verbogener Lenkstange und Spurstangen weiterfahren musste.

Robin Püttmann von MPR Racing gelang ein 11. Rang in seinem ersten World- Rennen.

Bastian Krapoth verbesserte sich im Finale erneut um zwei Plätze und war knapp vorbei am Podiumsplatz. Ein Rang dahinter fuhr Veyss übers Ziel, der sogar 6 seiner Kontrahenten überholen konnte. Pech hatte in diesem Lauf erneut Kai Honné, dessen Motor beim Start einfach versagte und er wertvolle Sekunden auf das Feld verlor. Ebenfalls nicht mit Glück behaftet, war Robin Püttmann, der nach einer Kollision in der 2. Runde sein Kart abstellen musste.


Max-Junior-Cup
Im Zeittraining mit Position 2 zeigte Iris Perey, was für ein Talent in einem Mädchen stecken kann und wie gut sie mit ihrem M- Tec- Chassis zurecht kommt.
Die Neulinge Christoph und Alex Kühlwetter waren ebenfalls zufrieden: In ihrem ersten Zeittraining erlangten sie die Ränge 24 und 27.

Im Prefinale lief jedoch alles anders als erwartet: Iris wurde nach harten Kämpfen bis auf Platz 10 abgedrängt und auch Christoph verlor viele Ränge. Alex hingegen gelang es, sich auf Platz 15 vorzufahren.

Das Finale schien zunächst als Aufholjagd für Perey, die Plätze gutmachen konnte. Wenig später wurde sie jedoch ein wenig von der Strecke geschubst, sodass sie wieder auf Rang 10 zurückfiel.
Christoph kam als 24. und Alex als 20. übers Ziel.



DD2-Cup
Vizemeister Daniel Hoppe hatte im Zeittraining noch mit den 30 Kilo, die an seinem Kart befestigt sind, zu kämpfen. Daher war es nicht verwunderlich, dass er sich nach dem Zeittraining nur auf Startposition 4 wiederfand. Nach einem wahnsinns Start und tollen Zweikämpfen mit dem bis dahin führenden Banaszak, die für hörbare Freude am Rande der Rennstrecke sorgten, gewann Hoppe in der letzten Runde den Zweikampf und wurde der Sieger. Im 2 Rennen sah man, dass Hoppe sich „ eingelenkt“ hatte und verteidigte ohne Zweifel seinen Start- Ziel- Sieg.


DD2- World
Der dreifache RMC- Meister Carsten Müller erreichte leider nach 2 Motorschäden am Vortag nicht mehr seine fabelhaften Rundenzeiten und fand sich im Zeittraining am Ende des Feldes wieder, konnte allerdings den Vizemeister des letzten Jahres hinter sich lassen. Mit dem großen Handicap, dass der vorher so gut funktionierende Motor nach der Reparatur nicht mehr genug Leistung brachte, ging Carsten in die Rennen. Mit dem Wissen, dass das mit dem so gut eingestellten und sehr gut liegenden M- Tec- Chassis kein Sieg möglich sein wird, zeigte er sich tapfer und kam im Finale immerhin als 7. ins Ziel.

Manfred Haufe nach dem turbulenten Rennwochenende mit insgesamt 2 Motorschäden und einem Kupplungsschaden: „Es ist sehr schade, dass uns in der DD2- World so viel Pech verfolgte, aber wir werden die Fehler ausräumen und auch in den kommenden Rennen zeigen, wie schnell wir sind. Es freut uns sehr, dass wir in 2 von 5 Klassen Siege einfahren konnten, was uns sehr zuversichtlich auf die weitere Saison blicken lässt.“

Autorenverweis
M-Tac Racing: Zwei Siege beim RMC-Auftakt in Wackersdorf

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,078[s]