kartsport.at | aktuell

Oppenrod (D), 18.07.2008

DMV Rotax Max Challenge Oppenrod: Bericht M-Tec

Team M- Tec Racing meistert die neue Herausforderung in Oppenrod und übernimmt die Meisterschaftsführung bei der SeniorMax/ World und DD2/World in der deutschen Rotax Serie.

Wiebke Zimmerling



















Acht Piloten gingen vergangenes Wochenende für das M- Tec Racing Team beim dritten Saisonlauf der ROTAX MAX CHALLENGE im hessischen Oppenrod an den Start und präsentierten zum ersten Mal die neuen M- Tec- Rennanzüge. Am Veranstaltungs- Ende konnte das Team zum wiederholten Male fleißig Pokale abstauben und sich zudem in 2 Meisterschaften bis ganz nach vorne arbeiten.

Bei den Junioren vertraten Marco Bassendowski in der Klasse JuniorMax/ Cup und Philipp Pogoda, sowie Maikel Splithoff bei der JuniorMax/ World die Teamfarben.

Marco Bassendowski hatte sein bisher bestes Wochenende, er zeigte schon bei den vergangenen Trainings durch seine sehr guten Rundenzeiten, dass er in Oppenrod ganz vorne an der Spitze mitfahren konnte. Allerdings gelang das Zeittraining nicht wie erhofft und er musste von Platz 4 ins Prefinale starten. Doch schon im Prefinale zeigte er, dass er das Potential für ganz nach vorne hatte und ergatterte sich gleich zu Beginn den 3. Platz, den er auch bis zum Ziel einfuhr. Im Finale führte er sogar einen Kampf um den Sieg, seine Führung musste er allerdings wegen Fehlverhalten von Überrundeten abgeben und erreichte somit Platz 2, was für Marco den erneuten Gewinn eines Pokals bedeutete.



In der Klasse JuniorMax/ World lief nichts so rund wie es sein sollte. In der Vergangenheit zeigten beide Piloten, dass sie in der Lage sind, den Speed der ersten 5 mitzugehen. Jedoch gelang es ihnen nicht, dies auch wieder in Oppenrod unter Beweis zu stellen. Die Plätze 11 (Maikel) und 13 (Philipp) im Qualyfying waren nicht zufrieden stellend und so setzten die Beiden sich das Ziel, in den Rennen an Boden gutzumachen. Im Prefinale gelang ihnen jeweils eine Verbesserung von 2 Plätzen, im Finale fuhr Maikel noch auf einen 7. Rang und Phillip behielt seine 11. Position des Prefinales.

Die Senior- Fahrer des Siegburger Teams waren an diesem Wochenende Sergej Blum und Daniel Hoppe (SeniorMax/ Cup), Alexander Voll und Andre Huber (SeniorMax/World).
Sergej und Daniel belegten im Zeittraining die Ränge 12 und 13, was aber nicht das Ende der Fahnenstange war. Kaum war das Prefinale gestartet, legten die Teamkollegen eine Aufholjagd hin und diese wurde mit den Plätzen 5 und 8 bei der Zieldurchfahrt belohnt. Von diesen guten Ausgangspositionen nahm man das Finale in Angriff und man vermutete schon ein toller Ausgang für beide Piloten. Doch wenig später bekam Daniel, auf Position 2 liegend, einen Schubser und musste einen Teil des Feldes an sich vorbeiziehen lassen und konnte das Rennen noch als Zehnter beenden. Bei Sergej lief es hingegen weiterhin sehr gut und er konnte einen 4. Rang im Finale verbuchen.

Andre bestätigte seine gute Trainingsperfomence auch in der Qualifikation und sicherte sich den 2. Startplatz im Prefinale. Alex hingegen landete auf dem 8. Rang, doch davon ließ er sich nicht beeindrucken und zeigte im Prefinale , dass er ebenso wie sein Teamkollege zu der Spitze des Feldes gehört. Er nahm eine tolle Aufholjagd in Angriff und verbesserte sich aufgrund dessen auf den 4. Rang, nur 2 Plätze hinter Andre. Von den super Ausgangspositionen 2 und 4 gestartet, sah es zunächst nach 2 Pokalränge für die beiden M- Tec – Piloten aus, jedoch wurde dieser Gedanke zunichte gemacht als Alex nach 8 Rennrunden aufgrund eines technischen Defektes in die Box gerufen wurde und das Rennen vorzeitig beenden musste. Andre stattdessen kämpfte weiter und führte lange Zeit das Feld an.



Doch man freute sich im Team zu früh, da Maximilian Severin plötzlich auftrumpfte, deutlich schneller war als der Rest des Feldes und so auch verdient Andre kassieren und gewinnen konnte. Das M- Tec – Team möchte auf diesem Wege dem eindeutigen Gewinner des Finales gratulieren und freut sich auf die Fortsetzung mit solch fairen und guten Fahrern in Wittgenborn. Durch das erneut tolle Ergebnis und der sehr guten Leistung, kann sich Andre seit Sonntag als Meisterschaftsführender in der SeniorMax/ World- Klasse nennen.

Bei der DD2/ World- Klasse traten Bela Szilagyi und Rose Niels für M-Tec an. Bereits im Zeittraining konnte man erkennen, dass sie in der Lage waren an ihre Erfolge der vergangenen Rennen in Wackersdorf und Oschersleben anzuknüpfen und erreichten die Startpositionen 4 bzw. 10 im Prefinale. Gleich am Start konnte Bela einen Platz gewinnen und verteidigte diesen auch eisern bis zur Zielflagge. Niels hingegen fuhr ein unspektakuläres Rennen und behielt seinen 10. Platz inne. Spannender wurde es im Finale: Bela zeigte erneut einen grandiosen Start und ergatterte sich den 2. Rang, den er hart bis zur Zieleinfahrt zu verteidigen wusste. Niels, der bereits beim Start Positionen verlor, konnte sich durch spannende Zweikämpfe und Überholmanövern Runde um Runde verbessern, profitierte von einem Gerangel vor ihm, was am Ende den 9. Rang ergab.

Belegte Bela vor diesem 3. Lauf zur Rotax Max Challenge noch Platz 2 in der Meisterschaft, so ist er nach diesem erfolgreichen Wochenende gleichauf mit 2 weiteren Kandidaten auf Position 1.Ganz besonders freute sich das Team über den Besuch von Maik Herz, der viele Jahre für Fahrer unseres Teams geschraubt hatte bis er seinen Traum verwirklichen und ein eigenes Team im Dacia Logan Cup gründen konnte. Wir bedanken uns nochmals bei Maik für die schnell entschlossene Unterstützung, die er in Oppenrod Bela zukommen ließ.



Das ganze Team freut sich über die Erfolge jedes einzelnen Teammitglieds und ist sehr motiviert auch beim 4. Lauf der RMC in Wittgenborn, der bereits schon am 3. August stattfindet, an die Leistungen und Erfolge anzuknüpfen.

Autorenverweis
DMV Rotax Max Challenge Oppenrod: Bericht M-Tec

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,047[s]