kartsport.at | rennserien

A1 SPEEDWORLD, BRUCK/LEITHA, 07.10.2006

2-Takt ÖM: Saison Finale Bruck

Die A1 Speedworld in Bruck war der Austragungsort des Saison Finales. 73 Fahrer nahmen an der Herbstveranstaltung teil und hatten dazu perfektes Wetter. Ein Bericht von Michael Fiedler.

Michael Fiedler
































































ICC
Bei letzten Rennen der Saison bekam Sulzer noch einmal mächtig Druck. Andreas Schrangl, einer unseren international erfolgreichsten ICC Piloten nahm die Herausforderung und stellte sich unserem Lokalmatador Norbert Sulzer.

Jesse Streibl wollte das nicht verpassen und fand sich ebenfalls auf der Starterliste. Gernot Hammer präsentierte einen ICA Star, der seine ersten Erfahrungen in der ICC machen wollte und reiste somit mit den Kroaten Kristijan Habulin an. Natürlich wollte Patrick Loidl noch seinen Titel verteidigen, auch wenn er wusste, dass es nicht leicht werden würde. Harald Egger, der Eigentümer von der A1 Speedworld wollte natürlich auf seiner Heimbahn ebenfalls Gewinnen, aber bekanntlich liegen zwischen wollen und können Welten ….. ;O)

Qualy
Andreas Schrangl holte sich mit dem Streckenrekord (39.372s) die Pole. 1 Zehntel trennten die ersten 5. Habulin, Maurer, Sulzer und Streibl.

Race1
Ein Startcrash in der rechten Startreihe zerstörte die Siegeschancen von Schrangl und Streibl. Habulin machte die Pace, sogar recht deutlich vor Sulzer. Doch im Endspurt des Rennens musste Habulin wegen eines technischen Defektes völlig entnervt aufgeben und Sulzer holte sich überraschend den Laufsieg. Schrangl und Streibl starteten nach dem Crash eine Aufholjagd und sicherten sich noch Platz 2 und 3.

Race 2
Ein Traumstart von Egger (Starten kann er, der Egger), von 5 auf Platz 2. Egger wollte sogar in der ersten Runde nach der Führung greifen, doch Sulzer vereitelte diesen Plan. Sulzer konnte sich abermals vom restlichen Feld absetzten, fuhr einem ungefährdeten Sieg entgegen und holte sich den Staatsmeistertitel 2006. Habulin musste abermals frühzeitig aufgeben. Schrangl wieder auf Platz 2. Stephan Maurer, ein Kandidat für die Zukunft, setzte sich ganz knapp gegen Daniel Rosenmayer durch und holte sich noch Platz 3.

Tageswertung
1. Norbert Sulzer, RP Motorsport
2. Andreas Schrangl, Team-Birel-Seven
3. Jesse Streibl, RP Motorsport

ICC Gesamtwertung:
1. Norbert Sulzer, RP Motorsport
2. Patrick Loidl, Ryo Racing
3. Harald Egger, A1 Speedworld

Bambini
Marcel Müller, der Leader der Meisterschaft, konnte recht entspannt dem Rennen entgegen gehen, da er schon als Titelträger feststand. Dennoch wollte er natürlich allen Beweisen, dass er den Titel Bambini Challenge 2006 zurecht geholt hat. Soweit ich das beurteilen, kann gelang ihm das auch recht gut. Er holte sich die Pole für das 1. Rennen. Corinna Kamper, mit noch Chancen auf Platz 2 der Gesamtwertung holte sich Startposition 2 ganz knapp vor Michael Waldherr.

Race 1
Durch die Abwesenheit von Thomas Jäger, den stärksten Herausforderer von Müller, musste es eigentlich eine gemachte Sache sein, sich die 2 Laufsiege zu holen, doch dem war nicht so. Denn Lukas Jäger, der normalerweise im Schatten von Thomas fährt, trumpfte voll auf und vertrat seinen älteren Bruder sehr gut. Lukas war der Einzige, der Müller unter Druck setzen konnte. In der letzten Runde startete L. Jäger einen Angriff, aber Müller setzte sich durch und holte sich den Sieg. Jäger erfuhr sein bestes Resultat der Saison und wurde Zweiter. Michael Waldherr vom angereisten Birel-Seven-Team landete auf Platz 3.

Race 2
War um den Sieg leider nicht so spannend. Jäger fiel schon am Anfang weit zurück. Dadurch konnte sich Müller absetzten und holte sich ganz locker Laufsieg 2. Doch die Verfolger lieferten sich bis zum Schluss ein beherztes Rennen. 5 Piloten lagen innerhalb nur einer Sekunde und wollten alle noch auf die zwei letzten verbliebenen Podestplätze. Darunter auch Corinna Kamper, die noch gute Chancen hatte, Platz 2 in der Gesamtwertung zu übernehmen. Krizmanich, Waldherr, Hipl und der immer stärker werdende Ofner. Doch wie schon in Lauf 1 setzte sich in dieser Gruppe Michael Waldherr durch und holte sich Platz 2. Ofner kam auf Platz 3 und Cornelia Kamper reichte der 4. Platz um in der Gesamtwertung auf Platz 2 zu kommen. Krizmanich kam noch vor Hipfl als vierter ins Ziel.

Tageswertung
1. Marcel Müller, RP Motorsport
2. Michael Waldherr, Birel-Seven-Team
3. Oliver Ofner

Bambini Challenge Gesamtwertung
1. Marcel Müller, RP Motorsport
2. Corinna Kamper
3. Thomas Jäger


Rotax Junioren
Bekanntlich haben heuer die RMC und die ÖM fusioniert. Daher gibt es in dieser Klasse auch zwei Jahreswertungen.
Die RMC-J war schon entschieden. Daniel Schellnegger vom Team V war schon seit Hartberg sicherer Meister. Trotzdem holte er sich locker die Pole Position, vor Sandra Simbürger.

Race 1
Schellnegger schon vom Start weg in Führung. Dahinter bildete sich jedoch eine Verfolgergruppe die besten Kartsport zeigte. Laura Kraihamer, die Zweite in der Gesamtwertung der RMC-J, ebenfalls für das Team V unterwegs, zeigte abermals wie stark Team V sein kann. Sie nutze Startposition 3 optimal und war schon nach dem Start auf Position 2. Simbürger die Lokalmatadorin wollte zeigen, dass sie das schnellste Mädchen im Feld war und setzte Laura gehörig unter Druck, doch schon ein kleiner Fehler reichte, dass Mario Novak (der Zweite in der 125Max Jun. Wertung) sich an ihr vorbei zwängte. Schellnegger auf und davon. Auch im Verfolgerfeld schien sich nichts mehr wesentliches zu tun, denn nur ein Fehler ermöglicht ein Überholmanöver, oder?
Nicki Laa setzte in dieser Verfolgergruppe Simbürger immer mehr unter Druck, schaffte es jedoch nicht vorbei zu gehen. Doch mit einem starken Rempler konnte sich Laa an Sandra Simbürger vorbei setzen. Sandra landete nur noch im Aus und Laa auf Platz 4.

Race 2
Das gewohnte Bild: Schellnegger eilte dem Feld davon. Mario Novak nutze den Vorteil von Startposition 3 und kam gleich auf Position 2. Doch Kraihamer gab nicht auf und holte sich Platz 2 zurück. Novak der nun schon 1. in der Gesamtwertung war, ging kein Risiko mehr ein, holte sich abermals Platz 3 in diesem Rennen vor Nicki Laa.


Tageswertung
1. Daniel Schellnegger, Team V
2. Laura Kraihammer, Team V
3. Mario Novak

125Max Junior Gesamtwertung
1. Mario Novak
2. Dominik Klima
3. Nicki Laa, A1 Speedworld pb MKR

RMJ Gesamtwertung
1. Daniel Schellnegger, Team V
2. Laura Kraihamer, Team V
3. Patrick Sitter, A1 Speedworld pb MKR


RMC
Auch hier gibt es einen Dominator. Ben George aus Australien, (Weltmeister) Fahrer für das Team V, hatte heuer schon vor Hartberg seinen Titel fixiert. Ben George holte sich auch wenig überraschend die Pole. Doch die Überraschung war, dass es nur mit wenigen Hundertstel war. Kevin Reichard der Lokalmatador, der für das Team A1 Speedworld pb MKR unterwegs ist und bester Österreicher in der Rotax Euro Challenge war, landete ganz knapp dahinter. Dominik Kraihamer, ebenfalls Team V, komplettierte die ersten 3.

Race 1
Wie schon so oft nutze der Drittplatzierte den Vorteil der inneren Linie und sicherte sich Platz 2 nach den Start. Reichard folgte Kraihamer wie ein Schatten, doch es führte einfach kein Weg vorbei. Ben George gewann und Kraihamer kam vor Reichard auf Platz 2.

Race 2
Dieses Mal nutze Reichard die innere Linie und Kraihamer folgte ihm wie ein Schatten das ganze Rennen lang. Doch wieder holte sich Ben George den Sieg.

Tageswertung
1. Ben George, Team V
2. Kevin Reichard, A1 Speedworld pb MKR
3. Dominik Kraihamer, Team V

125Max Gesamtwertung
1. Kevin Reichard, A1 Speedworld pb MKR
2. Dominik Kraihamer, Team V
3. Nina Dittrich

RMC Gesamtwertung
1. Ben George, Team V
2. Dominik Kraihamer, Team V
3. Kevin Reichard, A1 Speedworld pb MKR

Fotos: Petra Klima

Autorenverweis
Kinder-Kart-Kurs: Der richtige Einstieg in den Kartsport!
RMC Austria 2016
World Final 2015 - Schlacht um den WM-Titel
Speedworld Academy: We are the champions - 13. Titel
Austrian RaceKart Challenge Speedarena Rechnitz

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,031[s]