kartsport.at | aktuell


RMC in Greinbach: Und manchmal kommt es anders ...

Nachdem Oliver Tichy und Wilhelm Klemm es vorgezogen hatten, trotz Nennung, erst gar nicht in Greinbach zu erscheinen, lagen die Favoritenrollen diesmal eindeutig bei Ben George und Alfred Berger. Die einzige Frage war eigentlich, ob Erwin Puritscher den Anschluss halten kann und welche Rolle Markus Kovacs auf seiner Heimbahn spielen wird. Doch die Realität schrieb ein anderes Drehbuch.

A. Gaiseder

Bereits im Qualifying mischte sich plötzlich Johann Schmied mit Bestzeit ins Geschehen. Damit nicht genug, trug sich Rennamazone Particia Immervoll noch auf Platz drei, hinter Ben George, aber noch vor Markus Kovacs und Alfred Berger in die Startaufstellung für den ersten Lauf ein.



Öha, hat wohl das Team um Erwin Puritscher gesagt, als sich dieser auf Startplatz vierzehn wiederfand, vier Plätze bzw. zwei Zehntel hinter Vorjahres - Rookie Manuel Haunschmid, welcher im Vorjahr eine fünfte Startreihe eigentlich nur vom Hörensagen kannte.



George, Schmied, Berger, Immervoll, Kovacs – in sich bunt gemischt mit ständig wechselnden Positionen – prägten über lange Zeit den ersten Lauf. Mit Respektabstand, als geschlossener Pulk, das restliche Feld, angeführt vom rasenden Medizinmann Herbert Frankl.



Zwei Runden vor Schluss verabschiedete sich Alfred Berger mit Pleuelschaden von der Spitze, und nachdem Markus Kovacs keinen Weg vorbei an Patricia Immervoll fand, war der erste Lauf gelaufen.



Für Berger war somit die Marschrichtung für den zweiten Lauf vorgegeben, für den neben ihm startenden Mitfavoriten Erwin Puritscher – wir reden übrigens von Reihe sieben - wohl ebenso.

Einzig das Schicksal und die Zeitnehmung hatten für die Beiden eine abweichende Interpretation ihrer Pläne parat. Während sich Bergers Plan für einen klaren Durchmarsch bereits in der ersten Kurve durch eine abgefallene Kette relativierte, traf Puritscher der Bann des Sportkommissärs in Form einer Strafminute (Berger übrigens auch, aber eine Minute nach 250 Meter ?!!) wegen Frühstarts (wir kennen das aus Jesolo) und somit die Verbannung auf Platz vierzehn des Laufes.



An der Spitze lieferten sich Johann Schmied und Ben George einen spannenden Zweikampf welchen sie auch in dieser Reihenfolge beendeten, und da Markus Kovacs noch immer keinen Weg vorbei an Patricia Immervoll fand, waren auch die Positionen drei und vier bezogen.



Wie bereits im ersten Lauf wurde der Rest des Feldes von Herbert Frankl angeführt, was ihm in der Endabrechnung auch den Sieg in der Masters-Challenge, vor Andreas Skop und Wolfgang Moser, einbrachte.

Ein voll punkteberechtigtes Starterfeld gab es in der Veranstaltung der Junior-Challenge.



Dominik Kraihammer legte vor Jesolo-Sieger Julian Murmann und Neueinsteiger Kadir Balilar im Qualifying die beste Zeit vor. So weit so gut, nur was nach der Startfreigabe zum ersten Wertungslauf geschah, ließ die Geister der Verantwortlichen doch gewaltig scheiden.

Beginnend mit Runde drei kriegten sich die jungen Herren gewaltig in die Haare, in Runde sieben war es dann soweit: schwarze Flagge für Julian Murmann wegen Überholens unter gelber Flagge.

Einzig, außer dem diensthabenden Rennleiter-Stv. und einem offensichtlich sehr übermotivierten Sportkommissär, konnte niemand, inklusive der direkt Beteiligten, ein Vergehen des Julian feststellen. Nach Interventionen seitens des OK (Ralph Karger hätte sich auch einen ruhigeren Einstand gewünscht) und einer Abstimmung unter den Aktiven, wurde das Rennen durch den Sportkommissär annulliert und ein zusätzlicher Lauf ins Programm aufgenommen.

Kraihammer vor Murmann spiegelte auch im Ziel des (zweiten) ersten Laufes das Qualifying wieder. Georg Gartner konnte mit Platz drei vor Balilar und Pilz wertvolle Punkte sammeln. Offensichtlich nicht in die Gänge kommt heuer Michael Wiesinger, der vor Thomas Rubicko den Zieleinlauf komplettierte. Marcel Zelman kam wegen eines gebrochenen Auspuffs nicht über die Einführungsrunde hinaus.

Im zweiten Lauf musste Kraihammer bereits nach zwei Runden die Segel streichen, womit der Weg für Georg Gartner zu seinem ersten Saisonsieg, vor Gottfried Pilz und Julian Murmann, frei war. Mit etwas Abstand komplettierten Wiesinger, Balilar, Zelman und Thomas Rubicko den Zieleinlauf des letzten Rennens dieses Veranstaltungstages.



RMC Qualifying
RMC Rennen 1
RMC Rennen 2
Tageswertung RMC

RMC-J Qualifying
RMC-J Rennen 1
RMC-J Rennen 2
Tageswertung RMC-J

[Quelle pdf-Dateien: www.mspa.at]

Autorenverweis
RMC: Von Pannonia nach Bavaria
RMC in Greinbach: Und manchmal kommt es anders ...

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,031[s]