kartsport.at | aktuell


JFF-Masters

Das JFF-Masters, neben dem RaceDay der zweite Höhepunkt der JFF-Saison, wurde diesmal in der Monza Karthalle ausgetragen. Ein Bericht von Alex Tischer.

Alex Tischer

Gleich zu Beginn wurde die JFF-Gemeinde von den Hallenverantwortlichen überrascht. Da es sich um das Masters handelt, wurde die Fahrzeit um 10 Minuten erhöht, damit wurde das Masters in einem neuen Modus ausgetragen.

Gefahren wurde ein Pre-Race mit 10 Minuten Qualifikation und 20 Minuten Rennen und danach, nach Kartsturz, das Masters, ebenfalls mit 10 Minuten Qualifikation und 20 Minuten Rennen.

Die Pokale, welche wieder beeindruckend waren, wurden von der Firma Swoboda gesponsert.

Der neue Modus teilte allerdings die Starter in 2 Gruppen, jene die dem JFF-Gedanken folgend die beiden Rennen absolvierten und jene die im ersten Rennen taktierten um durch den Kartsturz für das Masters ein gutes Kart zu bekommen.

Die Qualifikation für das Pre-Race war denkbar spannend. Pole eroberte Walter Koisser, 0,07 Sekunden vor Markus "Maxx" Glaser. Dahinter in den Abständen 0,04 und weiteren 0,03 Sekunden Thomas Taus und Alex "Lexx" Tischer.

Das Pre-Race verging ohne dass irgendeiner Walter hätte attackieren können, er fuhr einen unbedrängten Start-Ziel-Sieg, mit einem Vorsprung von 2,7 Sekunden heraus. Dahinter verlief die Sache schon enger. Bereits nach wenigen Runden und der ersten Kartberührung ließ Thomas Lexx vorbei um in dessen Windschatten die schnellste Runde hinzuknallen. Damit schienen die Positionen bezogen, doch 3 Runden vor dem Ende unterlief Maxx ein kleiner Fehler der es Lexx und Thomas ermöglichte in einer Kurve innen durch zu schlupfen. Diese 3 überquerten innerhalb von 1 Sekunde die Ziellinie.

Zu diesem Zeitpunkt standen Robert "Slater" Schiefer, Peter Heinz Eder und Michael Simoner schon lange aus taktischen Gründen in der Box um die Karts der Führenden zu erhalten.

Auch die Qualifikation für das Masters war sehr knapp. Nicht um die Pole, denn die eroberte Peter Heinz mit 0,13 Vorsprung. Aber die 0,06 Sekunden die Eckart "Ecki" Eger vor Slater lag, sollten diesen im Rennen noch heftig schmerzen. Weitere 0,03 Sekunden dahinter platzierte sich Thomas, nach Ecki der zweitbeste Nicht-Taktiker.

An dieser Reihenfolge änderte sich auch im gesamten Masters nichts. Peter fuhr ungefährdet, mit sensationellen Rundenzeiten zum Sieg. Dahinter konnte sich Ecki anfangs etwas von Slater lösen, dieser kam aber wieder heran, aber nicht vorbei. Thomas blieb am undankbaren 4. Platz.

Nach dem Rennen, das alle ziemlich mitgenommen hatte, gab es ein dickes Lob der Bahnbetreiber zur Disziplin und dem hohen Niveau der gezeigten Leistungen.

Geehrt wurde, neben den Jahreswertungssiegern (Slater, Lexx und Peter) und den Masterssiegern auch der "Rookie of the Year" Thomas Taus und die JFF-Wertung der beiden Rennen. Hier konnte sich Walter aufgrund der besseren Einzelplatzierung gegen Ecki und Thomas durchsetzen, alle drei hatten gleich viele Punkte.



Endergebnis JFF-Masters [xls, 9 kb]
JFF-Tabelle [xls, 14 kb]



Die nächsten Termine:

12. Februar, 19:00, Monza Hochwassergasse, C&G - Open
26. Februar, 19:00, Teesdorf ÖAMTC, Open - Race
10. März, 18:00, Daytona Langenzersdorf, Open - Race
26. März, 20:00, Kottingbrunn Kartcenter, Open - Race
31. Juli, 09:00, Styria Karting Laa/Zettling, 4. RaceDay

   laptime: 0,047[s]