kartsport.at | report

KART TROPHY SCHWECHAT 24.+25.8.2002

Die Kart Trophy Schwechat

Ein Städterennen mitten durch Schwechat - beinahe unvorstellbar. Am vergangenen Wochenende wurde das Realität. Entlang der Hauptstraße und über den Hauptplatz zog sich eine Rennstrecke, die von zahlreichen Zuschauern belagert wurde. Geboten wurden Rennkarts, die mit deutlich über 100 km/h durch Schwechat flogen, sowie Prominenten- und auch ein Langstreckenrennen.



Ein Kartrennen mitten durch Schwechat - unglaublich!






Langstreckenrennen
kartsport.at fun-run durch Schwechat

Beim Training zeigten die Cracks bereits was in ihren Geräten steckt. Das samstägliche Qualifying ging knapp an Riko Fürthbauer. Im Anschluss fand der kartsport.at fun-run statt, ein 1 1/2 Stunden Rennen mit fünf vorgeschriebenen Fahrerwechseln. Die Viertakt Profis zeigten auf den 6,5 PS starken Karts guten Motorsport.


Start zum kartsport.at fun-run


Sieger wurde das Team Pushermen vor kartsport.at und dem Team Cafe Bar Kerstin. Die schnellste Rennrunde ging mit Gerhard Chalupka ebenfalls an das Siegerteam Pushermen. Vierter wurde das Team "The Blubbers".


Das Siegerfoto des 1,5h Rennens.






Firmen Kart Trophy
Äußerst spannend

Entschieden wurde auch die Firmen Kart Trophy und das auf wirklich spektakuläre Art und Weise. Hatte im ersten Rennen noch die SW1-Truppe die Nase vorne, startete der Schlussmann des Teams Alfa Romeo Sport Austria, Fiat After Sales Manager Manfred KANTNER, eine wahre Aufholjagd und ging in der allerletzten Kurve in Führung, die gleichbedeutend dem Rennsieg war. Zur Abkühlung wurde er von seinen Kollegen kurzerhand in den Brunnen am Hauptplatz befördert...

Am Sieg schrammte man dennoch knapp vorbei, da das Alfa Romeo Sport Austria Team im 1. Rennen nur Platz drei einfuhr, hatte das SW1-Team den besseren Gesamtscore und verdrängte die Alfisti schließlich auf Position zwei. Rang drei der Firmen Kart Trophy ging an das Team Shell.




Promi Rennen
Andreas Hulak gewinnt

Während sich Sonntag-Mittag die Promis ein im wahrsten Sinn des Wortes heißes Rennen lieferten – Fiat Stilo Rallye-Pilot Andreas HULAK gewann hier souverän vor Gemeinderat Richard KRATOCHVIL und SV-Schwechat Kicker Roman KOCH - stand der Nachmittag ganz im Zeichen der sportlichen Leistungen.


Motorsport Pur
Mit über 120 durch Schwechat

Die Zuseher staunten vor allem über die Geschwindigkeiten der ICA- und 4Takt-Karts, die den Schwechater Asphalt förmlich beben ließen.


Start zum ICA Rennen in Schwechat.


Bei den beiden Rennen der ICA-Cracks hatte ganz klar Riko FÜRTHBAUER das Sagen, die Konkurrenz musste sich hier mit den Plätzen begnügen. Hinter Fürthbauer landeten Thomas LUTZER und Roman METZKER.

Riko Fürthbauer war eine Klasse für sich



Platz 2 an Thomas Lutzer






Viertakt
OKI Racing dominiert

Bei den Viertaktern setzte sich das OKI Racing Team in beiden Kubik-Klassen durch, nachdem im ersten Lauf das Führende Harmonika Müller Team durch Defekt ausgefallen war.


Das Viertaktrennen, angeführt von Team OKI


Als das beinahe Siegerteam im Viertaktrennen, Harmonika Müller, auf einer Ölspur ausrutsche und in einer Kurve geradeaus in die Streckenbegrenzung fuhr, war eine Massenkarambolage die Folge.


Nur Materialschaden: Ölspur war die Ursache.






Knapp 5000 Zuschauer
Wiederholung 2003 angekündigt

Mit knapp 5.000 Zuschauern an beiden Veranstaltungs-Tagen darf der Obmann des SVS Schwechat, Ing. Karl HANZL, zufrieden sein:

„Wir haben dem Publikum wirklich tollen Kartsport geboten, ich denke, dass wir mit der Besucherzahl und dem guten Ablauf dieser Motorsport-Premiere in Schwechat die Bestätigung für die Durchführung bekommen haben. Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle allen Helfern des SVS-Schwechat sowie des Toni Fritsch Racing Teams und natürlich den zahlreichen Ordnern und der Exekutive, die den Verkehrsfluss auf den eingerichteten Umleitungen bestens im Griff hatten.“




Ergebnisse

Ergebnis ICA 

 Nr  Name  Material  Team
 1.   Riko Fürthbauer   EKS/Iame-Parilla   Remus Racing 
 2.   Thomas Lutzer   CRG/ TM   Toni Fritsch Racing Team 
 3.   Roman Metzker   Haase/Vortex   Kartshop Eichinger 
 4.   Lukas König   EKS/Iame-Parilla   Remus Racing 
 5.   Rudolf Knoll   CRG/Rotax   Langwieser Racing 
 6.   Marian Potentas   EKS/Iame-Parilla   Toni Fritsch Racing Team  
 7.   Lukas Schöffmann   PCR/Vortex   Toni Fritsch Racing Team 
 8.   Johannes Schöffmann   PCR/PCR   Toni Fritsch Racing Team 

Ergebnis Firmen Trophy 


1. SW 1
2. Alfa Romeo Sport Austria
3. Shell

4. Grafikdesign Neubauer
5. MABA
6. Wienstrom
7. Bauhof Schwechat
8. SPÖ
9. WETTPUNKT
10. Fa. Stenger

Ergebnis kartsport.at fun-run 


1. Team The Pushermen
2. Team kartsport.at
3. Team Cafe Bar Kerstin
4. Team The Blubbers
5. Team V-max
6. Team Alcatel
7. Team Kartteam DZ
8. Team de Nubblers
9. Team Kampei
10. Team Telefing
11. Team The Sisters
12. Team Equipo Desastre

   laptime: 0,047[s]