kartsport.at | report

TONI FRITSCH RACING TEAM PLÄNE 2002

News vom Toni Fritsch Racing Team

Das Toni Fritsch Racing Team möchte heuer vier Städterennen mit Zweitakt Karts durchführen. Die Verträge wurden in den letzen Tagen abgeschlossen und erstrecken sich auf drei Jahre. Das interessante Konzept verspricht beste Werbung für den Kartsport bei gleichzeitig sehr fairen Startgeldern.

Drei Rennen geplant
Schwechat, Gols, Wien, Korneuburg
3-Jahres Verträge

Die kartsport.at Redaktion erreichte heute eine Mail vom Toni Fritsch Racing Team, dem Veranstalter, der im letzten Jahr durch die Veranstaltung des Klosterneuburger ICA Rennens für Furore sorgte. Heuer sind gleich vier derartige Rennen geplant, die Verträge wurden in den letzten Tagen abgeschlossen.

Die Austragungsorte sind Schwechat, Wien, Gols, sowie Korneuburg. Durch die momentan sehr schlechte Wirtschaftslage in Österreich ist es momentan sehr schwierig, Veranstaltungen zu finanzieren. Mit den genannten Städten gibt es Verträge auf jeweils 3 Jahre. Gute Aussichten für atemberaubende Zweitakt Stadtrennen also!




Medienpartner
ORF, N1, SW1, Krone, NÖN

Die Medienpartner des Toni Fritsch Racing Teams sind der ORF, N1 Television, SW1, die Kronen Zeitung und die NÖN. Das Toni Fritsch Racing Team hat mit fast allen österreichischen Veranstaltern Gespräche bezüglich Kooperationen geführt und ist zum Schluss gekommen, alleine zu veranstalten. Zu viele Einschränkungen hätte es bei gemeinsamer Rennaustragung gegeben.


Zweitakt Rennen
Viertakt Show

Geplant sind Zweitaktrennen in den Klassen Bambini, ICA-Junior, ICA, ICC, möglicherweise auch RMC. Die Startgebühr pro Fahrer beträgt immer 150€. 4-Takt Rennen mit Leihkarts sind eingeplant und zwar für ortsansässige Firmen, Prominenten-Rennen und Publikumskartfahren.




Finanzierung
über Werbepartner

Erstaunlich ist das Finanzierungskonzept: Die Veranstaltungen werden ausnahmslos mit Werbe- und Veranstaltungspartnern sowie mit Sponsorengeldern bestritten, sowie mit den Startgeldern, um den ohnehin schon sehr teuren Kartsport nicht noch mit Startgeldern in beträchtlicher Höhe noch teurer und damit unfinanzierbar zu machen.


Werbeflächen
für die Teilnehmer
frei verfügbar

Alle Fahrer/Bewerber/Teams haben ohne zusätzliche Kosten die Möglichkeit, beliebig Werbung im frei zugänglichen Fahrerlager zu machen. Weiters hat jeder Fahrer die Möglichkeit ein Transparent Bandenwerbung seines Sponsors entlang der Strecke zu platzieren. Das sollte den Sinn haben, dass die Fahrer zusätzlich Möglichkeit haben selbst Sponsoren für den Kartsport zu begeistern und auch zusätzlich Geld bekommen.


Sponsoren finden
durch Publicity

Erwin Pfabl vom Toni Fritsch Racing Team: "Mehreren Fahrern der ICA ist es tatsächlich gelungen, mit den von uns zugesandten Videos und Zeitungsausschnitten vom Korneuburg Event Sponsoren zu finden und damit Geld für den Kartsport zu erhalten. Unserer Meinung nach hat nur so ein Veranstaltungskonzept Erfolg - für den Kartsport, die Fahrer - und auch zu guter Letzt für den Veranstalter.




Thema Sicherheit
wird groß geschrieben

Bei der Durchführung der Rennen will das Toni Fritsch Racing Team auch sehr bewusst auf die Sicherheit der Fahrer achten. Nach dem letzten Rennen zur Kart Staatsmeisterschaft, wo das in nicht ausreichendem Maße der Fall war, dürfte die Gefährlichkeit eines Städtekurses durchaus bewusst sein.

Mit einem Veranstaltungskonzept wie dieser Serie dürfte es tatsächlich möglich sein, die breite Öffentlichkeit zu erreichen und den Kartsport ins Rampenlicht zu stellen. kartsport.at unterstützt die Toni Fritsch Veranstaltungen medientechnisch.

Links:
Schriften Kogler fertigt günstig Transparente für Bandenwerbung

   laptime: 0,078[s]