kartsport.at | aktuell


Volle Kanne in Parma

Mit tiefen Eindrücken kehrte ich von den Testtagen in Parma wieder nach Österreich zurück. Ein Aufwand, der Formel- Rennen und auch -Trainings um nichts nachsteht, betreiben viele Werksteams, wenn es um die ersten Tests des neuen Materials für die heurige Saison geht.

Hannes Wagner

Werksteams mit Superaufwand!
Die Teilnehmer der EM legen die Latte hoch
War der Freitag noch eher ruhig und wir, kleine österreichische Kartgemeinde, konnten fast in Ruhe testen, füllte sich in der Nacht zum Samstag das Fahrerlager zunehmend. LKW,s in der Größe von Fernlastzügen karrten Fahrer sowie Material zur Strecke und man hatte den Eindruck, dass seitens der ausländischen Teams Geld eine eher untergeordnete Rolle spielt.
Ist der internationale Zweitaktsport fest in italienischer, spanischer und deutscher Hand, drängen doch die "four stroke" Motoren immer mehr in den Vordergrund. Wie jedes Jahr lud Markus Krammer einige Teams zu Testfahrten auf die Bahn in Parma ein, damit sich jeder ein Bild machen konnte, was in der heurigen Saison "so abgeht".

Gezählte 5 Karts wurden aus dem Transporter geladen, vom Nr. 1 Mechaniker Gerhard FENZ professionell zusammengebaut, Motoren eingefahren und zum Testen bereit gestellt. Markus Krammer mit Freundin Daniela sowie seiner entzückenden Tochter Desiree gaben sich alle Mühe um die Wünsche der Testfahrer zu erfüllen.


Die Österreicher
testeten 2-Takt und 4-Takt Karts
Mario Seibel testete naturgemäß die beiden ICC - Karts (JOLLY-Pavesi und JOLLY-Vortex) und stimmte ab, jedoch war das brandneue MBA-Biland-Kart am meisten umlagert. Auch die Jolly B&S (570 sowie 630) waren heiß begehrte Testobjekte und ich hatte als einer der ersten die Möglichkeit den neuer Biggs & Stratton 630er zu fahren, wird doch gerade dieser Motor für die heurigen "long distance Bewerbe" das Maß der Dinge werden.

Auch Ralph KARGER mit Sohn Dino waren vor Ort und testeten klarerweise Swiss-Hutless ebenfalls mit beiden Motoren. (Offen und gedrosselt auf 20 PS um dem Reglement genüge zu tun). Verwendet wurden dabei die härtesten LeCont Reifen. Selbstverständlich wurden auch andere Reifen getestet, jedoch wurde darüber Stillschweigen vereinbart.

Das Welser WINDISCH-POWER-Racing-Team das in der heurigen Saison große Ziele verfolgt, testete mit fast kompletter Mannschaft (Teamchef Christian Schmidt vergatterte seine Piloten Harald Eckerstorfer, Rudi Schöflinger, Günther Schwamborn sowie dem Wiener Markus Hrdlicka) ihr brandneues Chassis. Die Zeiten versprechen noch viel Spannung in der heurigen Meisterschaft.

Auch zwei Piloten ( Toni Interholzinger und Rudi Knoll ) vom "Fernwärme Wien Hot-Kart Racing-Team" testen ihr MS-Honda Kart der KD 2000, jedoch mit den von der Kartdivision vorgeschriebenen härteren Reifen. Sie strebten in erster Linie eine "Standortbestimmung" an, um zu wissen in welche Bereiche dieses Kart vorzustoßen imstande ist.

Zu guter Letzt sei auch noch das "Toni-Fritsch Racing-Team" erwähnt, die, betreut von Hans Eichinger, die 2-Takt HAASE-Karts (ICA) pilotierten. Marian Potentas und Roman Metzker testeten unter der Patronanz von Erwin PFABL die neuen ICA-Karts. Die Ziele des Fritsch Teams sind in der heurigen Saison die Teilnahme an der österreichischen Staatsmeisterschaft, an Städterennen und einigen Rennen in Italien, Deutschland sowie zwei Rennen in den USA, was aufgrund des Naheverhältnisses zu Toni Fritsch kein schweres Unterfangen sein wird.

Erwähnenswert wäre noch, dass einige Spitzenpiloten des OKI-Teams den Weg nach Parma nicht scheuten um bei Markus Krammer's Karts die Lenkräder zu drehen. Leider konnte ich ihr Feedback noch nicht in Erfahrung bringen, was jedoch ob ihres Professionalismus äußerst interessant wäre.



Zusammenfassend möchte ich folgendes bemerken: Der Aufwand der von den Werkteams ausgeht ist enorm, aber auch die österreichischen Teams, besonders jener aus den beiden großen Serien, brauchen einen Vergleich nicht zu scheuen, und ob wir am Ende der Saison trotz geringeren Aufwandes gut dastehen wird die Zukunft weisen, jedenfalls stehen die Zeichen gut und der Idealismus heimischer Teams ist ein nicht zu vernachlässigender Faktor....

Autorenverweis
Cart City Circuit Velden
CKL 2002 - 6h Rennen in Laa/Zettling
Ronnie Großkopf Benefizrennen Kottingbrunn
Rennkrimi AIM, 4. Lauf Gruppe Nethope
AIM - 4. Vorlauf der Gruppe Continental

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,062[s]