kartsport.at | report


Heiß-nasses Weekend in Laa

Das 2-Takt Staatsmeisterschaftswochenende auf der steirischen Kartbahn in Laa/Zettling war geprägt von heißen Zweikämpfen, kühlen Regenschauern und einer gewohnt guten Organisation des Veranstalters.

kartsport.at

Division I
ICA: Christopher Wassermann (vorm. Schaffer) zeigte seine große Klasse. Bereits am Samstag markierte er einen neuen Bahnrekord für ICA-100ccm-Karts mit beeindruckenden 40,212 Sekunden. Auch am Sonntag lies er seine Konkurrenten locker hinter sich und gewann beide Läufe. Michael Zottler belegte zweimal den 2. Rang, einmal vor Daniel Grein und beim 2. Lauf vor Ernst Penninger, der sich damit auch den 3. Tagesrang sicherte.

In der Gesamtwertung liegt Alois Huber mit einem kleinen Sicherheitspolster von 25 Punkten vor Patrick Fontner, der aber wiederum nur mehr 6 Punkte vor Ernst Penninger.



Division II
ICC: Einen wilden Start im ersten Lauf hatte Mario Hauthaler, der sich mit einem Frühstart gleich einige Plätze vorkatapultierte, jedoch in den ersten Kurven, wohl aus Platzmangel, auch noch eine Abkürzung durch die Wiese fuhr. Dieses (Fehl-)Verhalten goutierte die Rennleitung nicht und disqualifizierte den Mario. Christian Paar sicherte sich den Sieg im ersten Lauf vor Clemens Stadler und Josef Krisper.

Ein besonderes Highlight war der 2. Lauf. Als Wetrace bei leichtem Nieselregen gestartet, wurde das Feld (alle auf Slicks) nach zwei Runden von einem sehr kurzen, aber sehr starken Regen erfasst. Die Regenspezialisten Paar, Jakubowitz und Krisper konnten sich großartig hervortun und überrundeten mit beeidruckendem Fahrstil das gesamte Feld. Jedoch trocknete die Strecke für die letzten 7 Runden auf, es gewann Christian Paar vor Martin Jakubowitz und Josef Krisper.

Ordentlich knapp gehts nun auch in der Gesamtwertung zu: Paar überholte Jakubowitz und führt nun mit nur 2 Punkten Vorsprung!




Division III
ICA Junior: Georg Schmaranzer profitierte in Lauf 1 von den Problemen des Sven Rudig und gewann vor Manuel Taxacher. Den dritten Rang belegte Alexander Fojtik.

Lauf 2 wurde nach 12 Runden von der Rennleitung wegen Regens abgebrochen und später neu gestartet, wobei die Reihenfolge beim Abbruch die neue Startaufstellung darstellte.

Es gab viele Ausfälle, Schmaranzer wiederholte seinen Sieg aus Lauf 1, wieder vor Manuel Taxacher und Martin Schuh konnte sich nach einer längeren Durststrecke wieder einmal aufs Stockerl stellen.
Auch in der Gesamtwertung führt nun Schmaranzer (189 Punkte) vor Rudig (173 Punkte), womit die Meisterschaft schön spannend bleibt.



Division IV
Bambini A: Ein gewohnt großes Starterfeld bei den jüngsten Motorsportlern. Im ersten Lauf wird der siegverwöhnte Mirko Bortolotti zusammen mit Oliver Mayer disqualifiziert. Grund ist eine verstellbare Achsgeometrie (Sturzscheiben), die nicht erlaubt sind. Angenehm für Nino-Mario Käfer, der sich nach langer Abwesenheit mit einem Sieg zurückmeldet. Mario Bruxmeier belegt Rang 2 vor Philipp Eng.

Im zweiten Lauf macht Mirko Bortolotti aber wieder alles klar und siegt vor Mario Bruxmeier, der nun schon zum sechsten Mal in diesem Jahr den zweiten Platz belegt. Dritter wird wieder Eng.

In der Gesamtwertung führt Bortolotti 56 (!) Punkte vor Eng, der aber nur mehr 8 Punkte vor Bruxmeier liegt.



Division V
Rotax Max Junior und Superjunior: Markus Schmid gewinnt in beiden Läufen vor Michael Klein und Hannes Weidinger.

Auch bei den Superjunioren (die sind nicht besonders jung, sondern zu alt für die Junioren, fahren aber mit dem gleichen Motor plus 10 kg mehr Mindestgewicht) gewinnt Cornelia Kenner beide Läufen vor Philip Wurglits und Benjamin Frank.



Division VI
Rotax Max Challenge: Spannung pur bei den 125ccm Karts mit Rotax Motor. Das Rennen lebt von schrägen Überholmanövern und Zwei- und Mehrkämpfen bis ins Ziel. Christian Raunegger dominiert im Zeittraining und holt sich die Pole Position für den ersten Lauf. Im ersten Rennen wird Raunegger von Daniel Ploil in Runde 5 überrascht, als Ploil unerwartet innen reinsticht. Die Räder berühren sich, Ploil hebt ab und fährt Raunegger übers Knie, der daraufhin mit einer kaputten Hinterachse und leichten Schmerzen zurückfällt.

Ploil kann weiterfahren und seinen ersten Saisonsieg fixieren. Bei Christoph Rieger löst sich, an zweiter Stelle liegend, das Batteriekabel, was der Motor mit Absterben beantwortet. Rieger kann sein Kart zwar wieder starten, mehr als den 13. Platz kann er aber nicht mehr retten. Besonderes Pech hat auch Jürgen Oberpertinger, der lange Zeit in Führung liegt, beim Überrunden abfliegt und auf Platz 9 zurückfällt. Glück für Markus Grömer, der dadurch mit einem zweiten Platz sein bestes Saisonergebnis einfahren kann.

Im zweiten Lauf feiert Ploil einen Start-Ziel Sieg. Grömer fällt an 3. Position liegend aus. Zehentmayr fährt bis zur 16. Runde auf Platz 2, bis der vom 10. Startplatz schnell aufholende Christian Raunegger ihn von hinten touchiert. Zehentmayr verliert dadurch den Auspuff und sechs Plätze, wird also nur 8. Raunegger, der in diesem Lauf die schnellsten Runden drehte, kann Ploil nicht mehr gefährden und belegt Rang 2. Der dritte Platz geht an Alfred Berger. Peter Bergmann liefert seine beste Saisonleistung ab und geht 19 Sekunden hinter Dragovitz als 5. durchs Ziel.

Nachdem der Zwischenfall zwischen Raunegger und Zehentmayr eine hitzige Diskussion auslöste überlies Raunegger seinem Kontrahenten den gewonnen Satz Reifen als Geste der Versöhnung.

Daniel Ploil übernimmt durch seinen Doppelsieg die Führung in der Gesamtwertung und liegt 25 Punkte vor Christian Raunegger. Dritter ist der bisherige Gesamtführende Philipp Zimmerleitner.



Next Race
Das gelungene Wochenende brachte wieder viel Bewegung in die Gesamtwertungen und die Erkenntnis, dass noch lange nicht aller Tage Abend ist.

Die nächsten 2-Takt Staatsmeisterschaftsläufe finden am 12. August in Greinbach bei Hartberg statt.

Autorenverweis
Formel Lista Junior Serie Saisonfinale
Wer ist Toni Fritsch?
Heiß-nasses Weekend in Laa
Zweitakt Kartsport in Österreich
HTTP 404

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,032[s]